Spätaussiedler aus Kasachstan mit Corona im Grenzdurchgangslager Friedland                                                Fragen an Außenminister Maas     - QR Code Friendly

Die Verzweiflung ist groß: Im Grenzdurchgangslager Friedland steigt die Zahl der Corona-Fälle. Nun droht der Landrat mit drastischen Maßnahmen. Derzeit kämen deutschstämmige Aussiedler aus Kasachstan und anderen Risikogebieten völlig unkontrolliert ins Lager.  Im Grenzdurchgangslager Friedland im Kreis Göttingen wurden 62 Personen positiv auf Corona getestet. Nun werden dort vorerst keine neuen Spätaussiedler mehr aufgenommen.

Fragen an Außenminister Maas:

1.) Weshalb veranlassen Sie nicht, dass diese Leute schon vor der Ausreise aus Kasachstan auf Corona getestet werden?

2.) Der „Eiserne Vorhang“ ist schon vor dreißig Jahren gefallen. Weshalb packt diese Leute erst jetzt die Sehnsucht nach Deutschland?

3.) Wer ist überhaupt „Spätaussiedler“? Haben Sie einmal überprüft, ob unter diesem „Titel“ nicht Flüchtlinge aus ganz Asien über Kasachstan nach Deutschland einreisen?

Otfried Schrot


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))