Der Präsident mit den zwei linken Händen - QR Code Friendly

Joe Biden hat vor seinem Amtsantritt als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika 36 Jahre als Vertreter des US – Staates Delaware im Senat der USA gesessen und war anschließend acht Jahre Vizepräsident von Barack Obama. Man sollte meinen, ein Mann mit so profunder politischer Erfahrung sei so gereift, dass er im höchsten Staatsamt ohne Fehltritte auskommt. Was tut er?

Erst erklärt er: "Die USA sind zurück!“ und untermauert das mit der Rückkehr der USA in das internationale Klimaabkommen, dann beleidigt er seine beiden wichtigsten „Mitspieler auf der Internationalen Bühne“, Präsident Putin mit der Behauptung, er sei ein „Killer“ und Präsident Xi Jinping mit der Charakterisierung, der habe „keinen demokratischen Knochen im Leibe“.

Will er sich sein Auftreten auf der internationalen Bühne – selbstverständlich zum Wohle der USA – mit solchen völlig überflüssigen Feststellungen erleichtern? Kommt er nicht auf die Idee, dass solche Aussprüche auf Folgen haben können? Zum Beispiel einen Aufmarsch russischer Truppen an der russisch – ukrainischen Grenze? Es kommt noch schlimmer. Biden ignoriert den Vertrag Trumps mit den Taliban, der festlegt, dass die USA ihre Truppen bis zum 1. Mai 2021 aus Afghanistan abgezogen haben müssen und ändert das Datum einfach in „11. September 2021“. Die Taliban haben bereits angekündigt, dass sie sich damit nicht abfinden werden. Es kann also erwartet werden, dass weitere Terrorakte zwischen dem 1. Mai und dem 11. September weitere Menschenleben kosten werden, nicht nur das Leben von US – Soldaten, sondern auch das der Soldaten der anderen am NATO – Einsatz in Afghanistan teilnehmenden Nationen, darunter auch das Leben deutscher Soldaten – als Folge eines Vertragsbruches von US – Präsident Biden! Möge die deutsche Verteidigungsministerin Annegret Kramp Karrenbauer für ihren gedankenlosen Spruch „Gemeinsam rein, gemeinsam raus!“ bestraft werden, wenn die möglichen Hinterbliebenen gefallener deutscher Soldaten im Zeitraum zwischen dem 1. Mai 2021 und dem 11. September 2021 die Verteidigungsministerin verklagen wegen Beteiligung der Bundeswehr an einem internationalen Vertragsbruch mit schwerwiegender Folge, nämlich dem Tod ihrer Familienangehörigen.

Bedauerlicherweise ist die europäische Politik zurzeit so intensiv mit der Corona – Pandemie beschäftigt, dass sie es verabsäumt, sich darüber Gedanken zu machen, ob der Präsident der USA nicht gerade damit beschäftigt ist, Politik zum Schaden Europas zu machen!

Otfried Schrot


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))