Das Elend im Nahen Osten und das Verbrechen der Mächtigen - QR Code Friendly

Alle Nationen, welche 1945 die Organisation der Vereinten Nationen (UNO) gegründet haben, sind in der Präambel der UN – Charta übereingekommen, mit fester Entschlossenheit künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren. Der Beschluss wurde von allen beteiligten Regierungen gebrochen.

1948 wurde der Staat Israel gegründet. Seither gibt es den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern – seit 73 Jahren! Unzählige Male ist seither der Konflikt offen ausgebrochen, unzählige Tote hat es gegeben – vor allem wehrlose Kinder. Nur eine Gruppe von Menschen hat von diesem Konflikt zuverlässig und regelmäßig profitiert – die Aktionäre der Rüstungsindustrie! Auch jetzt verschießt die HAMAS Unmengen von Raketen in Richtung Israel. Die Presse verschweigt, wer sie der HAMAS geliefert hat und wer sie bezahlt hat. Eines ist gewiss: irgendwo, an sicheren und friedlichen Orten, sitzen Aktionäre, die sich mit den Dividenden aus dem Raketenverkauf die Bankkonten füllen!

Weshalb sind die Regierungen 1945 nach ihrem edlen Beschluss, künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren, nicht auf die Idee gekommen, einen internationalen Vertrag zu schließen, in welchem festgelegt worden wäre, die „Methode Krieg“ durch die „Methode Rechtsprechung“ zu ersetzen und für jede Art von Konflikten Gerichtshöfe zu schaffen, vor denen alle internationalen Konflikte verhandelt und mit einem Gerichtsurteil abgeschlossen werden?

Ganz einfach: am Elend der Welt kann man mehr verdienen, wenn man an der richtigen Stelle sitzt! Die Rüstungsindustrie hält die „Weltordnung des Krieges“ mit „Zuwendungen“ der verschiedensten Art" an Politiker und sonstige Funktionsträger „am Laufen“. Nach dem Elend der wehrlosen Kriegsopfer „kräht kein Hahn!“ So sind wir, die Menschheit, an dem Punkt angekommen, an welchem wir jährlich zwei Billionen Dollar für Krieg, Zerstörung und Vernichtung ausgeben anstatt für die Linderung des Elends der Welt!

Bürger der Welt, fordert von euren Regierungen, dass sie zur Absichtserklärung von 1945, künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren, endlich einen mit konkreten Terminen ausgestatteten Umsetzungsplan hinzufügen und alsbald mit der Umsetzung beginnen!

An die UNO ergeht die Aufforderung, den Palästinensern für den Friedensprozess einen ebenso starken Treuhänder für ihre Interessen zur Seite zu stellen wie ihn der Staat Israel mit den USA bereits hat, um endlich Chancengleichheit zwischen den Konfliktparteien herzustellen!

Die USA sollten mit ihren nutzlosen Versuchen aufhören, im Nahostkonflikt als Vermittler aufzutreten. Die USA sind Partei auf Seiten Israels! Wer parteiisch ist, kann nicht Vermittler sein!

Otfried Schrot

Oberstleutnant a.D.

Autor des Buches „Zwanzig Appelle eines Zornigen an die Welt oder der Ersatz für den Krieg“

204 novum publishing gmbh, ISBN 978 – 3 – 99038 – 326 – 1

https://weltdemokratie.de/033d3a9c4709ef813/033d3a9c490e94407/otfried-schrot.html


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))