Kommentar zur NATO - Tagung in Brüssel am 14. Juni 2021 - QR Code Friendly

Die NATO ist ein 72 Jahre alter sicherheitspolitischer Dinosaurier, der am 4. April 1949 gegründet wurde, als Josef Stalin noch lebte. Zweck: Hinderung der Sowjetunion und ihrer Verbündeten an der Eroberung Westeuropas im Zuge des Strebens nach der kommunistischen Weltrevolution. Der inzwischen von den Ostblockstaaten unter Führung der Sowjetunion gegründete Warschauer Pakt wurde am 31. März 1991 aufgelöst. Damit war auch die Aufgabe der NATO erloschen, und sie hätte wieder aufgelöst werden können. Politische Trägheit und die Arglist der westlichen Führungsmacht, die zweifellos Hintergedanken hatte, sorgten für den Fortbestand der NATO. Trotz gegenteiliger Zusagen westlicher Politiker fand eine strategisch völlig überflüssige Osterweiterung der NATO statt in der unzweideutigen Absicht, Russland erneut zu umzingeln mit der Folge des Wiederauflebens der Ost – West – Spannungen und der damit wieder gerechtfertigten „Fütterung“ der Kriegsindustrie mit Rüstungsaufträgen.

Nun ist die „alte Dame“ immer noch da, aber in Anbetracht von 13080 unverändert auf der Welt vorhandenen Atomsprengköpfen, die sich nicht alle in der Hand der NATO befinden, ist nicht nur die Bevölkerung der NATO – Staaten nicht sicher, sondern die ganze Menschheit ist in stetiger Gefahr. Der wesentlich Grund für den Fortbestand der NATO ist der Umstand, dass zu viele Leute gut daran verdienen.

Die Hochstilisierung von Russland und China zu Feinden der NATO ist grotesk und verantwortungslos. China hat inzwischen mit vollem moralischen Recht dagegen protestiert.

Erstens handelt es sich hier um zwei Atommächte, auf Augenhöhe mit den USA, zweitens ist deshalb auch von einem Zweifrontenkrieg der NATO gegen Russland und China abzuraten. Deutschland hat zwei Zwei – Fronten – Kriege hinter sich, den Ersten Weltkrieg und den Zweiten Weltkrieg. Nach beiden Kriegen war Deutschland geographisch und menschlich „ein ganzes Stück kleiner“. Joe Biden sollte den Mund nicht so entsetzlich voll nehmen und von der Beistandspflicht in der NATO als „heiliger Pflicht“ schwätzen. Die größte Armee der Welt rückt gerade „mit eingekniffenen Schwänzen“ vor den nachrückenden Taliban ab, die sie in zwanzig Jahren nicht besiegt hat.

Fazit: der Fortbestand der NATO bietet Europa keine Sicherheit. Das ist eine „Beruhigungslüge für die Steuerzahler“!

Die Welt benötigt im 21. Jahrhundert eine völlig neue Sicherheitsarchitektur, bestehend aus

- einer schnellen und sofortigen von allen UNO – Mitgliedstaaten kontrollierten Abrüstung aller Atombomben,

- einem völkerrechtlichen Nachfolgeinstrument für die „Charta der Vereinten Nationen, einer „Verfassung der Menschheit“

- einem sicherheitspolitischen Mechanismus zur gewaltfreien Lösung aller internationalen Konflikte

- einen Kooperationsvertrag zwischen der EU, den USA, Russland und China

mit einer Vereinbarung über einen Maßnahmenkatalog zur Sicherstellung des Überlebens der Menschheit und der Erhaltung des Lebensraumes!

Zwei Empfehlungen an die oberste NATO – Führung:

1.)Schließen Sie einen „Vertrag über vertrauensvolle Zusammenarbeit, gute Nachbarschaft und zukünftige Freundschaft mit China und Russland!“ Das ist billiger als ein Krieg! Davon hat die internationale Rüstungsindustrie zwar nichts, aber alle Steuerzahler und Bürger der Welt werden es Ihnen danken!

2.)Entlassen Sie Ihren NATO – Generalsekretär unter Erweisung aller erdenklichen Ehrenbezeigungen in den Ruhestand! Sein politischer Kopf passt nicht mehr ins 21. Jahrhundert!

Otfried Schrot

Oberstleutnant a.D.

Autor des Buches „Zwanzig Appelle eines Zornigen an die Welt oder der Ersatz für den Krieg“

204 novum publishing gmbh, ISBN 978 – 3 – 99038 – 326 – 1

https://weltdemokratie.de/033d3a9c4709ef813/033d3a9c490e94407/otfried-schrot.html

Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))