Frieden, ein Werk der Gerechtigkeit, nicht der Atomwaffen - QR Code Friendly

Die Corona - Pandemie hat nach den Worten des Mainzer Bischofs Peter Kohlgraf den Widersinn von atomarer Aufrüstung gezeigt. "Die Situation in den armen Ländern ist verheerend, das Virus ist grenzüberschreitend vernichtend, die Klimaveränderungen sind für viele Menschen Existenz zerstörend, Menschen fliehen, um sich und ihre Familien zu retten, der Hunger nimmt zu - aber die Menschheit rüstet ihre Waffensysteme auf", sagte er am Samstag bei dem vierten kirchlichen Aktionstag gegen Atomwaffen am Fliegerhorst Büchel in der Eifel. Dort sollen die letzten US-amerikanischen Atomwaffen in Deutschland lagern.

Kommentar des Verfassers dieser Zeilen: Prophezeiung: Die Menschheit wird früher oder später durch die fortgesetzte Anwendung der „Methode Krieg“ zur Lösung von Konflikten aller Art zugrunde gehen, wenn sie sich nicht bald darauf besinnt, diese Methode durch ein gewaltfreies, geschütztes, durchgesetztes und völkerrechtlich verbindliches Verfahren zur Lösung von Konflikten zu ersetzen, so dass Kriegswaffen überflüssig werden. Je länger wir die 13400 Atomsprengköpfe in den Händen von 9 Staaten „aufbewahren“, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass sich eines Tages ein größenwahnsinniger Weltverächter daran „bedient“!

Wie haben diese „Sorte Mensch“ ja in der deutschen Geschichte schon kennengelernt!Die Wahrscheinlichkeit ist dann groß, dass das auch die Atomwaffenstaaten nicht überleben.

Fazit: wir schulden den ungeborenen Generationen die Abschaffung der Methode „Krieg“!

Appell an die Deutschen Bischöfe: Bitten Sie den Heiligen Vater, seinem nächsten „Segen an die Welt“, Urbi et Orbi, eine eindringliche Empfehlung an die UNO hinzu zu fügen, ausgewählte politischen „Denkfabriken“ unter Auslobung einer ansehnlichen Prämie mit der Entwicklung eines Verfahrens zur gewaltlosen Lösung von Konflikten zu beauftragen, welches anschließend durch UNO – Beschluss Bestandteil des Völkerrechtes wird.

Mit diesem Rechtsakt setzt die UN – Generalversammlung dann endlich den in der Präambel der UN – Charta enthaltenen 75 Jahre alten Beschluss von 1945 um, der wie folgt lautet: „Wir, die Völker der Vereinten Nationen, sind fest entschlossen, künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren!“

Kommentar des Leserbriefschreibers: „Das wird aber auch Zeit! Geben Sie, meine Damen und Herren politische Entscheider, endlich dem Überleben der Menschheit den Vorrang vor der Profitgier der die Politik „schmierenden“ Rüstungsindustrie!“

Otfried Schrot

Oberstleutnant a.D.

Autor des Buches „Zwanzig Appelle eines Zornigen an die Welt oder der Ersatz für den Krieg“

204 novum publishing gmbh, ISBN 978 – 3 – 99038 – 326 – 1

https://weltdemokratie.de/033d3a9c4709ef813/033d3a9c490e94407/otfried-schrot.html

Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))