Die UNO - Geschichte eines Scheiterns - QR Code Friendly

Wir wollen es nie wieder tun!“war der Entsetzensschrei der Menschheit nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Der Präsident der Vereinigten Staaten, Franklin D. Roosevelt,hat den Anstoß gegeben zur Schaffung der Grundlage für eine Weltfriedensordnung, der Charta der Vereinten Nationen, deren erster Satz lautet:

Wir, die Völker der Vereinten Nationen, fest entschlossen,künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren,haben beschlossen, in unserem Bemühen um die Erreichung dieses Zieles zusammenzuwirken!“

Das genaue Gegenteil ist eingetreten. Die in der UNO vertretenen Regierungen haben mit der Duldung einer gegenteiligen Entwicklung die Völker der Welt kollektiv verraten.

Die Lage auszugsweise in Beispielen:

1.)Rüstungsausgaben global 2020: 1.917.000.000.000 US-Dollar 

Bei einer Weltbevölkerung von mehr als 7,7 Milliarden Menschen sind das circa 230 Euro Militärausgaben pro Kopf.

2.)Militärbudget USA: 732 Milliarden US – Dollar (38 % der globalen Militärausgaben) (Unser großes Vorbild)

3.)Atombomben weltweit 2021:13080 (Atomwaffen - Anzahl weltweit 2020 | Statista )

Man könnte das Geld auch anders ausgeben: Schäden durch Naturkatastrophen 2020 weltweit: 210 Milliarden Dollar

4.)Flüchtlinge weltweit: 82 000 000 (Man könnte statt Kanonen auch Fertighäuser produzieren)

5.)Hungernde weltweit : 690 000 000 (Man könnte mit einem winzigen Bruchteil der Rüstungsausgaben die Hungernden sättigen, statt durch Kriege die Anzahl der Hungernden zu vergrößern)

Die Verantwortungsträger in der UNO hatten 76 Jahre Zeit, die Welt ihrem Versprechen gemäß in ein Paradies zu verwandeln. Der derzeitige Weltzustand ist das genaue Gegenteil. Alle Welt redet über das Klima, aber niemand darüber, dass die Menschheit in ihrem „militärischen Rüstungsrausch“ dem globalen Selbstmord Tag für Tag immer näher kommt. Es muss nur ein größenwahnsinniger, selbstverliebter, hasserfüllter Narr auf einen für ihn zugänglichen Atomknopf drücken, dann ist es um die Menschheit geschehen! Die Beschreibung der Folgen eines Atomkrieges ist im Internet für jedermann zugänglich. Wir sollten uns nicht zu sehr auf die Dauerwirkung wechselseitiger Abschreckung verlassen.

Es bleibt zu hoffen, dass unser zukünftiger Außenminister ein politisches Genie mit Zivilcourage und herausragender Redebegabung sein wird, der vor die UN – Generalversammlung treten wird, um die Welt mit einer zündenden Rede zur Umkehr von einem völlig falschen Weg aufzufordern , an dessen Ende auf die ganze Welt das Verderben wartet. Das gilt auch für Deutschland, dessen Rüstungsexporte nicht aus Friedenspalmen bestehen. Otfried Schrot

Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Bewertung(en))