Die NATO, die

Als die NATO 1949 gegründet wurde, war die Welt eine ganz andere als heute. Da Deutschland sich an die Mitgliedschaft in der NATO gewöhnt hat, werden mittlerweile diejenigen, welche die Notwenigkeit einer weiteren Mitgliedschaft Deutschlands in der NATO in Zweifel ziehen, von CDU,CSU,SPD und Grünen als „vaterlandslose Gesellen“ betrachtet.

Dieser Einstellung muss mit Sachargumenten begegnet werden.

1.) Die USA betreiben Weltpolitik mit „sehr lockerer Hand“. Eine besonders sorgfältige Beziehungspflege zwischen den USA einerseits Russland und China andererseits betreibt Präsident Biden nicht. Auch die Spannungen im Nahen Osten heizt Biden an, indem er Israels Atombomben wohlwollend ignoriert und gleichzeitig dem israelischen Premier versichert, dass er gegenüber dem Iran „andere Saiten“ aufziehen wird, wenn der sich nicht peinlich an die mit dem Westen abgeschlossenen Verträge hält. Fazit: die USA betreiben keine energische „Kriegsvermeidungspolitik"! Es riecht – früher oder später – nach Krieg!

Es sollte in Europa kein Zweifel darüber bestehen, dass, wenn die USA erneut einen Krieg beginnen, die NATO – Verbündeten, die sich so hervorragend in Afghanistan bewährt haben, erneut zu Hilfe gerufen werden, auf deren Kosten. Wie viele NATO – Kriege unter Führung der USA kann und will sich Deutschland leisten?

2.) Solange die EU im NATO – Bündnis mit den USA verbleibt, wird sie nie auf der Bühne der Weltpolitik gleichberechtigt zwischen Russland, China und den USA Weltpolitik betreiben können. Sie wird immer mit mitleidigem Lächeln als der kleinere Junior – Partner der USA angesehen werden! Sie wird niemals die Ostpolitik gegenüber Russland machen können, die europäischen Interessen entspricht. Ein höchst überfälliger Freundschaftsvertrag zwischen der EU und Russland entspricht in höchstem Maße europäischen Interessen. Mit einem Rückblick auf 24 Millionen im Zweiten Weltkrieg ums Leben gekommene Russen ist ein Freundschaftsvertrag zwischen Deutschland und Russland sogar noch dringender! Solange die Staaten der EU als Mitglieder der NATO „unter der Fuchtel der USA“ stehen, werden diese beiden Verträge sicher nicht abgeschlossen werden! Vergessen wir nicht: Russland besteht nicht nur aus Putin und Nawalny! Dahinter stehen 145 Millionen russische Bürger, denen wir endlich einmal freundlich zuwinken sollten!

Der Verfasser dieser Zeilen würde es für richtig halten, wenn die europäischen NATO – Staaten mit einer Vorbereitungszeit von drei Jahren ihre Mitgliedschaft in der NATO kündigen und zum gleichen Zeitpunkt mit den USA, Russland und China in Verhandlungen über gleichlautende Freundschaftsverträge eintreten, die dann in Kraft treten, wenn die Mitgliedschaft der europäischen NATO-Staaten im Bündnis erlischt.

Damit wären dann alle Voraussetzungen für den Auftritt EU – Europas als gleichberechtigter Partner der USA, Russlands und Chinas auf der politischen Bühne der Welt erfüllt.

Otfried Schrot

Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Bewertung(en))