Was Wladimir Putin tun würde, wenn er ein politisches Genie wäre - QR Code Friendly

Wladimir Wladimirowitsch Putin würde den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj in seinem Amtssitz, dem Marienpalast in Kiew, aufsuchen, und die folgenden Worte an ihn richten:

Herr Präsident, ich suche Sie in dunklen Zeiten auf, in denen die Kriegswolken über unseren beiden Ländern hängen. Ich möchte mit meinem Besuch bei Ihnen bewirken, dass das dunkle Gewölk abzieht und die Sonne des Friedens unsere beiden Länder in helles Licht taucht. Wir sind Nachbarn und werden immer Nachbarn bleiben, egal, ob wir hasserfüllt unsere beiden Länder mit der alles vernichtenden und höchst kostspieligen Dampfwalze des Krieges überziehen oder ob wir einander in nachbarlicher Zusammenarbeit dabei behilflich sind, unsere beiden Länder in blühende Gärten zu verwandeln. Ich möchte Ihnen das folgende Angebot machen:

1.)Als erstes müssen wir einen ausführlichen Vertrag über vertrauensbildende Maßnahmen abschließen, denn zurzeit ist das Vertrauen zwischen Moskau und Kiew auf dem Nullpunkt angekommen.

2.)Als zweites schließen wir eine Vertrag über gute Nachbarschaft ,und Russland zieht seine Truppen von der russisch – ukrainischen Grenze ab

3.)Als Drittes schließen wir einen Vertrag über die gemeinsame russisch – ukrainische Verwaltung von Donezk, Luhansk, der Krim und der Marinebasis Sewastopol.

4.)Viertens schließen wir einen Vertrag über die gemeinsame Nutzung der Seegebiete Russlands und der Ukraine

5.)Fünftens beschließen wir zur Festigung der menschlichen Beziehungen die Gründung von Patenschaften zwischen ukrainischen und russischen Familien und von Patenschaften zwischen russischen und ukrainischen Schulen mit intensiver wechselseitiger Kontaktpflege,

6.)Sechstens beschließen wir den Abschluss eines Vertrages über wechselseitige Unterstützung zwischen der russischen und der ukrainischen Wirtschaft so wie in Katastrophensituationen.

7.)Russland und die Ukraine schließen einen Nichtangriffsvertrag und machen damit den Beitritt der Ukraine zur NATO überflüssig

8.)Russland und die Ukraine schlagen gemeinsam der NATO vor, einen Vertrag über gute Nachbarschaft und friedliche Zusammenarbeit abzuschließen.

9.) Russland und die Ukraine beschließen eine gemeinsame Initiative bei der UNO zur effektiven Umsetzung des internationalen Klimavertrages.

10.)Russland und die Ukraine schlagen gemeinsam der NATO vor, einen Vertrag über die Umrüstung der Rüstungsindustrie auf beiden Seiten des Atlantik von der Produktion von Kriegsgerät zur Produktion „grüner Produkte“ abzuschließen.

Mit diesem Vertrag würde das seit 77 Jahren überfällige völkerrechtlich verbindliche Versprechen in der Präambel der Charta der Vereinten Nationen endlich erfüllt, künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren!

11.)Russland und die Ukraine beschließen, mit ihrem Umgang miteinander der ganzen Welt mit gutem Beispiel voranzugehen.

12.) Russland macht das in den Punkten 1 - 11 enthaltene Angebot völlig unabhängig von der ukrainischen Entscheidung, ob die Ukraine der NATO beizutreten beschließt! Das russische Angebot ist kein Erpressungsmittel, aber ein Ausdruck der Hoffnung, dass beide Staaten künftig füreinander freundlichere Nachbarn sein werden als bisher!“

Otfried Schrot

Weitere Artikel
Otfried Schrot
Autor: Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:
Kommentare  
# Was Wladimit Putin tun würde würdeDieter Heußner 2022-01-24 15:48
Hallo Hr. Schrot,

bereits aus der Überschrift Ihres Beitrags geht hervor, dass für Sie Putin kein Genie ist. Nun gut, das ist Ihre persönliche Meinung.

Welche Argumente führten Sie an bei Fragen wie "Was XYZ tn würde, wenn er/sie ein Genie wäre?". Für XYZ setzen wir an:
- Annalena Baerbock
- Olaf Scholz
- Stoltenberg

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))