Ohrfeige für NATO - Generalsekretär Stoltenberg - QR Code Friendly

Leider muss der Verfasser dieser Zeilen grob mit Ihnen umgehen, weil es ihm jetzt reicht.

Die NATO – Armeen haben zwanzig Jahre lang auf verlorenem Posten in Afghanistan gekämpft, Folge einer gescheiterten nationalen Nahost – Politik der USA, die mit dem ursprünglichen Auftrag der NATO, die Armeen des – schon lange nicht mehr existierenden Warschauer Paktes – von einem Überfall auf Westeuropa abzuhalten, nicht das Geringste zu tun hatte. Diese Armeen brauchen jetzt erst einmal Ruhe!

NATO – Europa wartet wohl vergeblich auf eine finanzielle Entschädigung für die Kriegskosten durch die USA mit einer Staatsverschuldung von 30 Billionen Dollar.

Nun aber reicht es. Kraft meines Rechtes als Bürger eines NATO – Staates fordere ich den Nordatlantikrat auf, gegenüber Russland feierlich schriftlich zu erklären, dass die NATO von einem Beitritt der Ukraine Abstand nimmt. Die Ukraine wird viel sicherer sein, wenn sie unter Einschaltung der Teilnehmer des „Minsker Formats“ einen „Vertrag über vertrauensbildende Maßnahmen und gute Nachbarschaft zwischen der Ukraine und Russland“ abschließt. Auf eine solche Idee kommen „kriegsgeile“ Politiker natürlich nicht. Es scheint keine Generalstabsoffiziere im Nordatlantikrat zu geben, die bedenken, das mit jedem Neumitglied die Außengrenze des Bündnisses länger wird und die Verteidigung derselben im Kriegsfall jeweils mehr Soldaten, mehr Material und mehr Geld kostet!

Man hat den Eindruck, dass die NATO mit ihren politischen Aktivitäten eine Neuauflage des Szenarios des 20. Jahrhunderts vornehmen will: Kriegspropaganda, Schuldzuweisungen, Drohungen, Ultimaten, Krieg – und anschließend Katzenjammer und das zähneknirschende Gelöbnis „Wir wollen es nie wieder tun!“, was selbstverständlich eine Generation später wieder gebrochen wird!

Herr Stoltenberg, hat die Tatsache noch nie Ihre Nachtruhe gestört, dass das 1945 in der Präambel der Charta der Vereinten Nationen festgelegte Gelöbnis an die Jugend der Welt, künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren, seit 77 Jahren Tag für Tag von allen UNO – Mitgliedern gebrochen wird, allen voran die USA, der größte Waffenexporteur der Welt und der größte Kriegsstifter der Welt? Hat der Verfasser dieser Zeilen eventuell nicht mitbekommen, dass die Charta der Vereinten Nationen inzwischen feierlich außer Kraft gesetzt worden ist und damit seine Beanstandung gegenstandslos ist? Haben Sie, Herr Stoltenberg, eventuell nicht mitbekommen, dass der Feind der NATO, der Warschauer Pakt, sich bereits am 31. März 1991 aufgelöst hat und dass somit die NATO seit dem 1. April 1991 keine Existenzberechtigung mehr hat? Wo war bitte die treibende Kraft, die dafür gesorgt hat, dass die NATO nicht nur nicht aufgelöst worden ist, sondern völlig überflüssigerweise auch noch nach Osten erweitert worden ist, was Europa nun hart an den Rand des Krieges geführt hat?? Wo hält sich der hierfür verantwortliche Brandstifter verborgen?

Herr Stoltenberg, nun ersetzen Sie bitte Ihre Klugheit durch eine angemessene Portion Weisheit und stiften Sie unter Einschaltung des „Minsker Formats“ Frieden zwischen Russland und der Ukraine!

Danach ist eine Debatte über die Restdauer des Fortbestands der NATO bis zu ihrer endgültigen Auflösung mehr als überfällig! Diese Debatte sollten Sie zum hoffentlich baldigen Ende Ihrer Amtszeit noch anstoßen.

Otfried Schrot

Weitere Artikel
Otfried Schrot
Autor: Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))