Drucken
Zugriffe: 296

Seit Ausbruch der Corona – Pandemie hilft und unterstützt die Bundeswehr im In- und Ausland bei der Eindämmung des Virus. Sie leistet Amtshilfe für die Behörden des Bundes und der Länder. Und sie unterstützt auf Anfrage auch die europäischen Nachbarländer Deutschlands.

Leider kommen unsere Politiker nicht zu folgender Überlegung: Weshalb rüsten wir nicht alle Armeen der Welt um zur Bekämpfung von Katastrophen aller Art statt für die gegenseitige Vernichtung? Die Regierungen der Welt haben schon 1945 in der Präambel zur Charta der Vereinten Nationen beschlossen, „mit aller Entschlossenheit“ künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren und dann gemeinsam alle miteinander das Gegenteil getan – auch Deutschland – ein Verbrechen an der Menschheit! Der deutsche Außenminister – der jederzeit Zutritt zur UNO hat – könnte doch bitte auf die Idee kommen, der UNO den Vorschlag zu machen, endlich einen     U m s e t z u n g s p l a n zu dem Versprechen von 1945 auszuarbeiten und diesen anschließend auch a u s z u f ü h r e n. Eine Menschheit, die bis an die Grenzen des Weltalls fliegt, sollte in der Lage sein, einen Mechanismus zur gewaltlosen Lösung internationaler Konflikte zu erfinden, statt bis zum Ende aller Zeiten Dienstleister für die Aktionäre der Rüstungsindustrie zu sein. Die Regierungen der Welt sollten damit anfangen, Steuergelder nur noch zum B a u e n statt zum      Z e r s t ö r e n zu verwenden! Mit jedem Krieg wird unser Planet ein Stück unbewohnbarer !!! Politiker und Militärs, die von der Anschaffung bewaffneter Drohnen für die Bundeswehr träumen, sollten sich im Internet unter dem Stichwort „Drohnenkrieg in Pakistan“ einmal schlau lesen über das, was dann auf die Bundeswehr zukommt.

Das Kolonialzeitalter ist lange vorbei. Der weiße Mann sollte es sich langsam abgewöhnen, seine Nase in die Angelegenheiten anderer Kontinente zu stecken. Es wäre weise, die Bundeswehr wieder auf den ursprünglichen Auftrag bei ihrer Gründung zu beschränken – auch geographisch. Dann hätten wir das Geld, um Lehrer, Krankenpfleger und Altenpfleger angemessen zu bezahlen!

Otfried Schrot

Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
top