Die drei Mächtigen, die vom Afghanistan - Krieg nichts gelernt haben - QR Code Friendly

US – Präsident Joe Biden, Australiens Regierungschef Scott Morrison und der britische Premier Boris Johnson haben bekanntgegeben, dass Australien im Rahmen einer neuen Sicherheitsallianz mit den USA und Großbritannien statt der bereits 1916 zwischen Australien und Frankreich vertraglich beschlossenen Beschaffung konventioneller U-Boote mit französischer Hilfe nunmehr nuklear betriebene U-Boote mit amerikanischer und britischer Unterstützung zu bauen beabsichtigt. Daraufhin hat Präsident Macron empört seine Botschafter in Canberra und Washington zu Konsultationen nach Frankreich zurück berufen. Nach Ansicht von Sicherheitsexperten richtet sich die neue Allianz gegen die vorgebliche Bedrohung durch China im Indischen Ozean und im Pazifik.

Kommentar: Diese sicherheitspolitische Dummheit ist ein Verbrechen ersten Ranges gegen den Weltfrieden. Sie wurde eingeleitet durch den Verzicht des frisch gewählten Präsidenten Joe Biden auf einen Höflichkeits – und Antrittsbesuch nach seiner Wahl beim chinesischen Präsidenten Xi Jinping mit dem Zweck eines Gespräches zur Vermeidung eines Krieges zwischen den USA und China, einfach deshalb, weil er China nicht mag, gekrönt durch die Dummheit, auf einer Konferenz den chinesischen Präsidenten zu charakterisieren als einen Mann, der „keinen demokratischen Knochen im Leibe“ hat. Erschwerend wirkt, dass die drei Führer der neuen Allianz – offensichtlich mit nachlassender Intelligenz und zunehmender Senilität, Demenz und Paranoia ausgestattete Herren – nichts und gar nichts aus dem gerade zu Ende gegangenen Afghanistan – Krieg gelernt haben, vor allem, dass selbst Kriege, die Billionen gekostet haben, niemandem einen Nutzen bringen.

Erste Empfehlung (an den Präsidenten der USA): Herr Präsident Joe Biden , beherrschen und überwinden Sie Ihre immer stärker zu Tage tretenden geistigen Altersgebrechen und ihre krankhafte Abneigung gegen China und bitten Sie den Generalsekretär der Vereinten Nationen, die Rolle des politischen Mediators einzunehmen und in dieser Eigenschaft Sie, den Präsidenten der Vereinigten Staaten, den Ministerpräsidenten von Australien, den Ministerpräsidenten von Großbritannien so wie den französischen und den chinesischen Staatspräsidenten nach Singapur zu einer fernöstlichen Konfliktlösungskonferenz einzuberufen.

Zweite Empfehlung (an den UN – Generalsekretär) : Herr Generalsekretär Antonio Guterres, machen Sie den Konferenzeilnehmern folgenden Vorschlag zur Lösung ihres Konfliktes: Gründung einer internationalen Aktiengesellschaft zur Ausbeutung der Rohstoffe im Südchinesischen Meer, von der alle Anrainer einen gerechten und ihrer Bevölkerung prozentual entsprechenden Aktienanteil erhalten, und beuten Sie diese Rohstoffe in friedlicher Kooperation aus!

Bringen Sie das Verantwortungsbewusstsein auf, der Menschheit einen Dritten Weltkrieg zu ersparen!

Frage zum Schluss: wie lange werden ohnmächtige und unbekannte Weltbürger den Mächtigen , die mit einer Vielzahl von Defekten ausgestattet sind, noch politischen Nachhilfeunterricht geben müssen, bis wir endlich eine stabile Weltordnung haben?

Otfried Schrot

Weitere Artikel
Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))