Von wegen

Die Meinung, Wladimir Putins Krieg in der Ukraine hätte eine Zeitenwende eingeleitet, ergibt sich aus einer höchst oberflächlichen Lagebeurteilung.

Die Zeitenwende hätte 1945 stattfinden können, als die Menschheit sich in die „Charta der Vereinten Nationen“ hineinschrieb :“Wir, die Völker der Vereinten Nationen, sind fest entschlossen, künftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren!“

Der „feste Entschluss“ wurde vom Winde der Unentschlossenheit verweht, kaum, dass die Tinte trocken war, mit der die Charta von allen Mitgliedsnationen unterzeichnet worden war. Seit 1945 wurde und wird – nunmehr also seit 77 Jahren geschossen, gebombt, zerstört, getötet. Putins Krieg in der Ukraine ist der „Punkt zum I“ hinter allen militärischen Auseinandersetzungen auf unserem Planeten, die seit 1945 stattgefunden haben – die Krönung der Vernichtungsorgie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts! Auch andere außer den Russen haben dabei mitgewirkt. Die Zeitenwende zum Besseren steht noch aus!

Der Irrsinnige in Moskau hat mit seinem Krieg die Menschheit dazu veranlasst, eine „Rolle rückwärts“ in das hasserfüllte Zeitalter der Stalins, Hitlers und Mussolinis zu machen. Rund um den Planeten wird in einem Maße gerüstet, dass die Räder der Industrie heiß laufen. Die nunmehr wieder für die militärischen Auseinandersetzungen bereitgestellten Geldmengen werden bei der Umsetzung des Klimavertrages – von dem jetzt schon kein Mensch mehr spricht – , beim Umweltschutz, beim Wohnungsbau, bei der Bekämpfung der Armut, im Gesundheitswesen, im Bildungswesen, bei der Schadenbehebung nach Naturkatastrophen, bei der Reinigung der Weltmeere von Plastikmüll, bei der digitalen Weiterentwicklung der Gesellschaft und bei der Modernisierung des Verkehrswesens mit dem Ziele einer Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene fehlen!

Menschheit, kapiere endlich: die fortgesetzte Lösung von Konflikten durch Kriege ist ein Luxus, den wir uns schon lange nicht mehr leisten können!

Eine Wiederholung des „Falles Putin“ darf es nicht geben!

Solche „Pannen“ werfen die Menschheit zu weit in ihrer Entwicklung zurück!

Eine Zivilisation, die mit ihrer Intelligenz eine Technik geschaffen hat, mit der sie nahezu die Grenzen des Weltalls erreichen kann, wird auch in der Lage sein, ein Verfahren zu entwickeln, mit welchem jeder Konflikt gelöst werden kann, ohne dass es einen einzigen Toten gibt!

Es gibt ca. 6000 Denkfabriken auf der Welt. Dort dürfte die Intelligenz vorhanden sein, ratlosen Politikern ein Verfahren zur gewaltlosen Lösung internationaler Konflikte zu präsentieren. Es reicht nicht aus, in eine Weltverfassung zu schreiben: “Wir wollen nie wieder Krieg!“ Das ist ein bisschen zu dürftig! Diese Lektion haben wir nun wohl endlich gelernt. Jetzt müssen wir nur noch darauf warten, dass der Geistesgestörte im Kreml keine Lust mehr hat, Krieg zu führen. Dann müssen wir einen Neuanfang machen mit dem, was Putins Zerstörungswahn von der Welt übrig gelassen hat! Die „Checkliste“, die wir dann aufstellen müssen, um alle Punkte zu berücksichtigen, die der Beachtung bedürfen, um endlich zur „Weltordnung des Weltfriedens“ zu gelangen, wird lang sein !

Otfried Schrot

https://weltdemokratie.de/033d3a9c4709ef813/033d3a9c490e94407/otfried-schrot.html

Weitere Artikel
Otfried Schrot
Autor: Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:
Kommentare  
# ... Zeitenwende !! ....Alois Sepp 2022-04-16 16:38
Unsere jetzige Regierung hat doch verbal die Zeitenwende bereits eingeleitet, aber nur "verbal"!
Die reale Zeitenwende hat Wladimir Putin eingeläutet, sonst niemand!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Von wegen "Zeitenwende!"
Durchschnitt 5 von 5 bei 2 Bewertungen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv