Das ewig unfertige Europa - QR Code Friendly

Die USA, Russland und China haben Staatsoberhäupter, deren Namen die ganze Welt kennt. Europa hat kein Staatsoberhaupt und ist wegen dieses Mangels nicht auf dem Niveau der anderen Weltmächte. Die Europäer wissen nur, das sich mehrere Personen „da oben“ die Macht teilen, aber keiner weiß genau, wer. Ursula von der Leyen fällt gelegentlich auf, vor allem dann, wenn Viktor Orban mit ihr „Katze und Maus spielt“.

Das Europaparlament hat sich den Spitznamen „Wanderzirkus“ zugelegt, weil es monatlich zwischen Straßburg und Brüssel umzieht. Kann sich ein einziger Bürger dieser Welt vorstellen, dass der Kongress der Vereinigten Staaten monatlich zwischen Washington und Miami umzieht? Welch ein Gespött würde dass in der Welt geben!

Das Europaparlament hat drei Sitze: Straßburg, Brüssel und Luxemburg – aus diversen historischen Gründen. Frankreich leistet in erster Linie Widerstand gegen eine Veränderung.

Auch das Vetorecht im Europäischen Parlament befördert der Stillstand beim Zusammenwachsen Europas. Ein Vetorecht ist – wie bei der UNO – eine Einladung an jedes Mitglied, durch sein „Nein“ eine Diktatur über die anderen zu eröffnen!

Wenn wir europäischen Bürger wollen, dass Europa jemals mit seinem Ansehen und seiner Macht auf das Niveau der anderen drei Weltmächte aufsteigt, dann müssen wir uns hier endlich einigen:    e i n Staatsoberhaupt, nämlich e i n Präsident oder e i n e Präsidentin an der Spitze der Europäischen Union, e i n Parlament an  e i n e m Ort und Schluss mit dem Vetorecht!

Wie lange wollen wir noch der „unfertige Junior“ zwischen den USA, Russland und China bleiben, der von den „drei Großen“ „nicht für voll genommen“ wird?

Emmanuel Macron möchte im Falle seiner Wahl auf dem Weg nach Europa voranschreiten. Hoffentlich bekommt er dabei mehr Unterstützung von Bundeskanzler Scholz als von seiner Vorgängerin, und hoffentlich bewegt er sich bei der Festlegung eines ständigen Sitzes des Europäischen Parlaments!

Marine le Pen möchte in das Zeitalter der Nationalstaaten zurück, die sich jahrhundertelang auf den Kriegsschauplätzen Europas abgeschlachtet haben! Es fragt sich, ob die Dame jemals Geschichtsunterricht gehabt hat.

Otfried Schrot

Weitere Artikel
Otfried Schrot
Autor: Otfried Schrot

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:
Kommentare  
# Zustimmung!Dieter Heußner 2022-04-24 15:20
In den meisten Aussagen stimme ich Ihnen zu. Sie beschreiben exakt den Brüsseler Hühnerstall und die dort gackernden Hühner (die es noch nicht einmal geschafft haben, die Normalzeit einzuführen).

Jetzt soll auch noch die Ukraine in EU aufgenommen werden. Das Land steht z.Zt. auf Platz 122 auf der internationalen Liste der Korruption (Russland auf Platz 136)!

Vor etlichen Jahren ließ sich die EU-Kommission täuschen über die tatsächliche finanzielle Lage Griechenlands; das Land wurde EU-Mitglied. Hat der Beitritt der EU genutzt?

Würde die Ukraine EU-Mitglied, ist wohl mit völliger Funktionslosigkeit der EU zu rechnen. Endlose Geldtransfers in Schwarze Löcher der Korruption. Oder soll ich Farbe verwenden? Geldtransfers in blau-gelbe Löcher der Korruption.

Und wer bezahlt das dann? Na, wer schön ...

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Das ewig unfertige Europa
Durchschnitt 3 von 5 bei 2 Bewertungen

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv