An den deutschen Presserat - QR Code Friendly
An alle deutschen Leserbriefredaktionen und den deutschen Presserat
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
am 01.08.2013 veröffentlichte die BILD Zeitung auf Seite 6 einen Artikel in ihrer Rubrik "Leser schreiben an BILD", den sie mit meinem Namen und meinem Bild unterschrieb.



Bei diesem Text stammt kein einziges Wort von mir. Er ist vollständig von der Bild "gedichtet".
 
Hier, zum Vergleich, der von mit übersandte Text:
 
Vom Schweigen der Hoeneß - Lämmer
 
Alle Medien überschlagen sich: Uli Hoeneß wird wegen Steuerhinterziehung angeklagt.
Alle Medien schweigen wie abgesprochen aber gleichzeitig über das viel schwerere Vergehen des Herrn Hoeneß: Vorteilsannahme und Bestechlichkeit. Alle schweigen über den Korruptionsfall FC Bayern - Adidas. Sie nennen das Bestechungsgeld "Spielgeld", sie reden es klein oder reden gar nicht darüber.
Dieses Schweigen, das selbst die Staatsanwaltschaft erreicht zu haben scheint, ist der wahre Skandal, ist das Zeichen einer Gesellschaft, vom FC Bayern Fan über alle Medien bis zur Kanzlerin, die durch und durch korrupt ist.
Denn die Verjährung der Bestechung ist noch nicht eingetreten: die "Erfüllung" der Tat, also der Sponsorenvertrag zwischen Adidas und dem FC Bayern, dauert noch an. Sollte sie aber doch verjährt sein, ist der wahre Skandal diese Verjährungsfrist (5 Jahre).
Auf jeden Fall aber (Korruption bleibt Korruption, auch wenn sie verjährt sein sollte), scheint mir festzustehen: der Präsident des FC Bayern ist ein korrupter Steuerhinterzieher. Also ein Verbrecher. Wer das billigend in Kauf nimmt, indem er alles unternimmt oder durch Schweigen nicht unternimmt, um Straffreiheit zu erwirken, macht sich der Beihilfe schuldig.
 
Michael Maresch
 
 
Ich finde das ungeheuer. Es mißachtet sämtliche meine Persönlichkeitsrechte, führt die Leser an der Nase herum und ist auch inhaltlich nicht das was ich sagen wollte.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
 
Michael Maresch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Alois Sepp 2013-08-15 16:17
So etwas kann man nur als "ungeheuerlich" bezeichnen. Nennen so etwas die Redakteure "Pressefreiheit?"

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))