Sudetendeutsche Krim (4x gedruckt) - QR Code Friendly
Münchner Merkur vom 05.03.2014, laut Google, mehr Info nicht bekannt
--------------------------
Focus vom 10.03.2014, Hamburger Morgenpost, Frankfurter Rundschau, vom 05.03.2014, laut Genios.de. Mehr Info nicht bekannt

-------------------------
Putin besetzt die Krim und die Politik hat sie schon aufgegeben. Hauptsache die Restukraine bleibt erhalten (Egon Bahr im Interview, andere).
Für den dazu nötigen völkerrechtlich gültigen Abtretungsvertrag haben wir hier in München das passende Gebäude: In der Arcisstraße. In der Musikhochschule, dem damaligen Führerbau.
Diesen Brief schreibt ein Sudetendeutscher aus München(!).
Für die Abtretung der Krim bleiben Putin also zwei Jahre. So viel Zeit ist wie die Geschichte lehrt, regelmäßig zwischen Olympia (1936 in Berlin, 2014 in Sotschi) und Annexion (1938 das Sudetenland in München, 2016 die Krim in ?)
Auslöser der Krise aber, ist diesmal nicht wie damals Hitler, Putin, sondern die EU. Die wollte die Ukraine fressen ohne sich geopolitische Gedanken zu machen. Welche dümmliche Arroganz der Macht! Auf beiden Seiten. Überall. EU -Erweiterungs-Politiker aber, mit Verlaub, sind wie die EU-Gesundheitspolitiker, Kurzsichtige. Man sollte ihnen krumme schwarze Kästen mit Schockbildern aus der Vertreibung auf die Stirne kleben oder besser tätowieren: "EU Erweiterungspolitik gefährdet den Weltfrieden!". Putin führt sie vor.
Wem das zu radikal ist, der bedenke: zwischen der Annexion des Sudetenlandes und dem Beginn des zweiten Weltkriegs lag nur ein Jahr.

Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Alois Sepp 2014-03-04 20:48
Leider wahr!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))