Prachtstraße  - QR Code Friendly
So ganz ohne Probleme ist die "geniale" Idee mit der Überbauung der Landshuter Allee dann doch nicht.
Wenn da 1000 Wohnungen gebaut werden, bedeutet das mindestens 1000 Autos. Dafür können keine Tiefgaragen gebaut werden, will man den Ring nicht noch ein oder zwei Stockwerke tiefer bauen, was die Kosten explodieren lassen würde. Wohin also mit den Autos in einem Viertel, das jetzt schon unter einer fürchterlichen Parkplatznot leidet?
So ergibt sich die Frage, ob Neuhausen und damit München nicht besser gedient wäre, man würde untertunneln und oben wieder die alte Prachtstraße entstehen lassen.

Michael Maresch
Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Michael Maresch
Autor: Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Alois Sepp 2014-05-07 18:45
Richtig, das Ganze ist sicherlich noch nicht zu Ende gedacht. Nur mal so schnell in den Medien etwas loswerden, damit man meint, es wären einige "aktiv"!
Die Grünen könnten aber zusätzlich noch mehr für die Feinstaub- und Umweltbelastung sorgen, indem man den Durchgangsverkehr auf dieser Strecke noch auf Tempo 30 herunterdrosselt. Die Verweilzeit der Fahrzeuge, der zwangsläufig damit verbundene Gestank wären in der Konzentration noch höher. Wäre ein wichtiger Grund dafür, die Kraftfahrzeuge aus der Stadt zu verbannen.
Die ausfallenden Einnahmen durch die Kfz.-Reduzierung sollten dann den Grünen von der Parteienfinanzierung abgezogen werden.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))