Wauchen verboten - QR Code Friendly
In München sollen nun also die Raucher auch in den Freibädern nicht mehr rauchen dürfen.
Das ist nur konsequent, nachdem Hunde ja auch nicht in Freibäder dürfen.
Hunde wie Raucher stinken, beide gefährden die Gesundheit. Hundeliebhaber wie Raucher sind in etwa eine gleich große Minderheit um die 30% der Bevölkerung.
Also kann man ihnen heute die Kneipen, morgen die Freibäder, übermorgen die Biergärten und überübermorgen ihre eigenen Wohnungen verbieten. Streng demokratisch. Per Volksentscheid.
Sie sehen schon, mit den Hunden ist das nicht so einfach wie mit den Rauchern.
Als ich 2009 in Passau versuchte mein Bürgerbegehren "Wauchen verboten" - hundefreies Passau, zu starten, hat man mir da und dort Prügel angedroht.
Und das, obwohl Hunde erheblich gesundheitsgefährdender sind als Raucher: sie töten manchmal direkt und nicht nur "passiv" durch ihre Exkremente.
Es wäre also, der Logik der Rauchverbieter folgend, dringend geboten, die Hunde aus den Städten zu jagen. Per Volksentscheid. Streng demokratisch.
Wenn wir das eines Tages getan haben werden, ich hoffe das sieht jetzt auch der Dümmste, werden wir, ich bezweifle das, gesünder leben. Gleichzeitig aber wird unsere Demokratie schrecklich krank sein. Kränker, als wir Alle durch die Raucher und die Hunde jemals werden können.
Schluss also, sofort und überall, mit diesem irrsinnigen Verbieten von Vorlieben der Minderheiten.
Ich fordere ein Volksbegehren für demokratische Toleranz!

Michael Maresch
Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Michael Maresch
Autor: Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Wauchen verbotenAlois Sepp 2015-05-24 17:55
Das werden leider diejenigen an den Schaltstellen, um es mal einfach zu sagen, nicht lesen, oder auch wahrhaben! Leider!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))