I BANN den BIC (2x gedruckt) - QR Code Friendly
AZ vom 29.01.2015, Seite 30, Titel " I BANn den BIC " und Hamburger Morgenpost vom 05.02.2016 laut genios.de
--------------
Überall auf der Welt nehmen die Computer den Menschen unnötige Arbeit ab. Niemand merkt sich mehr Telefonnummern oder Adressen. Ist auch nicht nötig, denn das Handy weiß alles und vergißt es nie.
In dieser Situation kommen die Banken und fordern mehr Merkarbeit: aus 18 Zahlen (BLZ:8, KtoNr:10), werden 30 bis 33 (22 IBAN, 8 oder 11 BIC) Dabei gibt es Programme, die aus jeder beliebigen Bankleitzahl mit Kontonummer automatisch und vollständig fehlerfrei IBAN und BIC errechnen.
Das nenne ich Kundenfreundlichkeit! Statt es bei den bisherigen gewohnten Informationen zu belassen, weil die zur Identifizierung vollständig ausreichen, und den Rest irgendeinen Computertrottel ausführen zu lassen, fordern sie von uns genaues Ausfüllen der Überweisungen mit ihren trögen und unnötigen Verwaltungszahlen.
Da fragt man sich doch ob die Banken überhaupt schon Computer haben. Wenn ja, benutzen sie sie offensichtlich nur um uns Kunden und den Staat abzuzocken und nicht um uns zu helfen.
 
Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))