Plädoyer für demokratisch konservative Politik - QR Code Friendly
In beinahe allen Politikbereichen, vor allem aber in der Finanz- und Flüchtlingspolitik, treibt die große Koalition ein ganzes Volk vor sich her in die rechte Ecke: genau in die Ecke, in der man früher die CDU vermutet hat. Diese konservativ besetzte Ecke hat sie aufgegeben und hat sie mit Positionen besetzt, die ehedem, in ihrer Sicht, eher linken oder gar grünen Spinnern zugeordnet waren. Atomausstieg? Offene Grenzen? Da grummelt mit letzter Kraft sogar Helmut Kohl noch dagegen.
Die Ecke aber, die rechte, konservative, ist leer. Nein, sie ist gefüllt mit Worten, die wir nicht mehr sagen dürfen. "Identität", gar "Volksidentität", ist ein solches oder "Neger", selbst "Raucher" oder, oder... Das sind schlechte Worte, die zeigen, dass wir, die wir nicht auf solche Worte verzichten wollen, die wir weiter mit einem deutschnationalem Neger in der Kneipe eine rauchen wollen, den Weidezaun, den sie um die rechte Ecke errichtet haben, durchbrochen haben und dass wir jetzt zu denen gehören, die Häuser anzünden und Galgen für Politiker basteln.
Mit Wehmut betrachten wir das letzte Aufbäumen des konservativen Denkens aus Bayern. Den schmalen Grad den Seehofer oder Söder balancieren, um auf der einen Seite nicht zur NSU und ihrem Gesocks und auf der anderen Seite nicht zum linken und wahllosen Polit - Pragmatismus merkelscher Prägung hinunter zu fallen. Mit Wehmut denken wir an all die wunderbaren konservativen Politiker, die das Fortkommen des Volkes einst, gegen die Linken, aber trotzdem fürs Volk, ermöglicht haben: Ludwig, Franz, Rainer, Georg, Helmut, viele, viele andere. Danke. Danke für euer demokratisches, konservatives Verhalten.
Angela aber und ihr Zaun um die rechte Ecke muss weg. Damit konservativ demokratisches Denken überhaupt, außerhalb Bayerns, wieder möglich wird.

Dies sage ich euch, ich, ein eher Linker. Einer, der immer noch, von vorgestern?, "Mehr Demokratie wagen will".
Einer, der Angst hat, dass die leere rechte Ecke unkontrolliert aufgefüllt wird. Angst davor, dass man es eines Tages nicht mehr wagen darf, Demokratie zu wagen.
Ihr Konservativen habt dafür noch ein gutes Jahr Zeit. Schafft ihr es bis zu den Wahlen nicht, werden die rechten Spinner euch und uns vor sich her treiben.
Bitte, rettet die Demokratie! Ersetzt Merkel und Gauck mit konservativen
Politikern! Weg mit dieser selbstherrlichen Pfarrersdenke! Jetzt!
Nicht Merkel und Erdogan haben das Flüchtlingsproblem ertragbar gemacht, sondern die einfache Meldung, dass die Grenzen dicht sind. Also Ungarn und Österreich.
Merkel dagegen, mit ihren offenen Grenzen und ihrem Erdogan Kotau, hat nur zusätzliche, unnötige und teuerste Mega Probleme erzeugt.
Sie spaltet das Land, sie spaltet Europa.
Schluss damit!

Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# FlüchtlingeOtfried Schrot 2016-04-23 16:52
Am besten, wir schaffen erst einmal Herrn Assad ab!Möge die Kanzlerin die Botschafter der fünf ständigen Mitglieder des Weltsicherheitsrates in Berlin einmal ins Gebet nehmen!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))