Zweite Deutsche Fernsehschwäche? (gedruckt) - QR Code Friendly

Frankfurter Rundschau vom 17.11.2013, Titel "Das rechte Auge des ZDF" nach Auskunft von Herrn Bronski, weiteres unbekannt
------------------------------------------------------
Tausende Prominente haben wir gesehen, die in die Kamera flöteten,  "Mit dem Zweiten sieht man besser" und sich dabei das rechte Auge zuhielten.

Was das ZDF und seine Promis für eine lustige Werbung halten, haben viele wichtige Organe unseres Staates ernst genommen: Sie erblindeten auf dem rechten Auge.

Möge nun also, da das politische Unkraut NPD sich von ihm zur Nutzpflanze erheben lassen will, das  Bundesverfassungsgericht mal das linke Auge bedecken oder, besser, beide Augen öffnen, um zu erkennen, dass es der Gärtner ist. Der Gärtner unsrer Verfassung, der da zum halbblinden Bock gemacht werden soll. Damit er die vollständig von Unkräutern zugewucherte Erste Deutsche Fernsichtschwäche 1933 - 1945 übersieht.

Na ja. Bock oder Gärtner. Wenn beide gut links und rechts von heute fernsehen, bedeutet das für Unkraut nur: gefressen oder ausgerissen zu werden.

Ist also, dann, egal.

Michael Maresch

Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Michael Maresch
Autor: Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))