Aktion: Fremdes Paket?><noscript><img src=

Ich bin es wirklich leid.


Seitdem ich in Rente bin, komme ich mir vor wie ein Postamt. Den ganzen Tag klingelt es: “ob ich nicht ein Paket für die Familie unten annehmen könnte.“ Die Annahme soll ich dann auch noch unterschreiben.

Und das alles selbstverständlich kostenlos.

Nicht nur, dass die Versandhäuser und Paketdienste statt Ladenmiete zu zahlen unsere Straßen verstopfen durch Parken in der zweiten Reihe. Nicht nur, dass sie den gesamten Handel in den Billiglohnsektor verschoben haben.

Nein, sie nutzen auch noch die Rentner, die Arbeitslosen, die Mütter und Väter, eben alle die zu Hause sind, schamlos als kostenloses Postamt aus. Weil sie genau wissen, dass wir alle freundlich zusammenleben und uns kaum um diesen Freundschaftsdienst „Paketannahme“ drücken können. Aber das nimmt mittlerweile solche Formen an, dass das schlicht nicht mehr geht. Wenn man Rentner in einem Haus ist, in dem alle arbeiten, ist man den ganzen Tag am Laufen: 10 Pakete von fünf verschiedenen Lieferdiensten annehmen und dann auch am Abend wieder herausgeben. Und wehe, wenn Opa dann das Paket einem Falschen gibt. Dann bitten sie ihn zur Kasse. Und zwar für den gesamten Paketwert.

Das muss aufhören.

Ich starte deshalb, ich hoffe mit der Unterstützung der Presse, die Aktion „Fremdes Paket? >> Entgelt!!“

Den Aufkleber oben kann man zum Selbstkostenpreis bei mDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  erhalten. 

Michael Maresch
Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Michael Maresch
Autor: Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))