Verteidigungsministerin ohne Geschichte - QR Code Friendly

 

Die Bundeswehr habe nichts mit der Wehrmacht gemein. Höchstens einige Widerstandskämpfer seien "sinnstiftend" für die Bundeswehr. Dies meint ausgerechnet die Ministerin der Bundeswehr Ursula v. der Leyen.

So, so, Frau Ministerin. Und ich habe nichts mit meinem Vater zu tun und Frau Merkel nichts mit der DDR.

Das scheinen mir, hochmodern, alternative Fakten zu sein, eine weitere Sprachregelung. Jedenfalls ein dümmlicher Versuch davon. Da wird, was einem nicht gefällt, einfach weggeredet: Drei Affen.

Denn selbstverständlich ist die Wehrmacht "sinnstiftend" für die Bundeswehr. Die Wehrmacht ist Teil der Geschichte der Bundeswehr wie die preußische Armee oder die Armee Alexander des Großen.

Ob Armeen überhaupt Sinn machen, Frau v.d.Leyen, mag dahingestellt sein. Sinn stiftend, innerhalb des Geschichtsablaufs, sind sie alle gegenseitig. Jeder haut seit gefühlten Jahrmillionen mit seiner Macht auf die Macht des Anderen, Fremden. Nur Dumme reden das weg. Normale Menschen sagen: "Mein Vater (Die Wehrmacht) hatte ein Problem" und "ich versuche Alles, um die Fehler nicht fest zu schreiben oder zu wiederholen".

Aufarbeiten Frau v.d.Leyen! Nicht weg reden!

Die Wehrmacht hat Scheiße gebaut, aber sie gehört zu uns. Und sie war wie die Bundeswehr und alle Armeen dieser Welt, Unsinn stiftend: staatliches Morden rettet die Welt.

Mit Verlaub: ha, ha.

Michael Maresch

Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Michael Maresch
Autor: Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))