Die Meinungsmimosen - QR Code Friendly
Selbstverständlich meine ich, dass das Internet kein straffreier Raum sein darf. Selbstverständlich müssen Volksverhetzung oder Beleidigung oder welche Straftat auch immer, strafrechtlich verfolgt werden.

Auf der anderen Seite gebe ich zu bedenken, dass die Politik unter dem Mäntelchen der „Demokratie“ vor 10 Jahren die Stammtische abgeschafft hat. Mit der Rauchergesetzgebung.

Das Volk hat zu allen Zeiten an den Stammtischen so geredet wie es jetzt im Internet redet: derb und oft über jedes Ziel hinaus.

Am Stammtisch war das Folklore, war das ein gewünschtes, mindestens aber ein toleriertes Ventil des Volksunmutes. Und jetzt, mit den Maaslosen Gesetzen soll das stets strafbar sein? Nur weil Facebook den Stammtisch ersetzt?

Strafbar war das doch immer schon. Es galt der alte Grundsatz „wo kein Kläger, da kein Richter“ und niemand wäre auf die Idee gekommen, den Wirten vorzuschreiben ihre Gäste anzuzeigen, wenn sie vollmundig irgendjemand mal einen Kopf kürzer redeten, die Maulhelden. Oder gar eine Meinungspolizei in ihre Gaststuben zu bringen.

Und deshalb darf das auch niemand von Facebook oder Twitter fordern wie Maas das tut. Denn die asozialen Medien sind einfach nur moderner Stammtisch mit Millionen meinungstrunkenen Gschaftlhubern. Die sind eher sympathisch mit ihrer tumben, vordergründigen Kopf - ab Philosophie. Die sie, wenn man sie dann hinterfragt, zu 99,9 % gar nicht so meinen.

Und wen das trotzdem stört, der kann den Rechtsweg gehen. Ohne Facebook und Twitter.

Wenn man das schon politisch kanalisieren will, wäre es sicher der bessere Weg, statt eine Zensur der Konzerne zu installieren, die vor dem Verfassungsgericht eh keinen Bestand haben wird, das Rauchen in den Kneipen wieder zu erlauben und darauf zu hoffen, dass eine neue Stammtischkultur entsteht, in der dann wieder, vollmundig und total politisch unkorrekt, Dampf abgelassen werden kann. 

Ein dickeres Fell allerdings, die Damen und Herren Mimosen Politiker, hilft immer.

Michael Maresch

Bürgerredaktion.de
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))