SPD und CDU wählen AfD - QR Code Friendly

Ohne Alternative, vor allem bei Personalfragen, stirbt die Demokratie und zuerst die Partei, die keine Alternative hat.

Das haben uns die Schicksale der KPDSU, der SED und der SPD mit ihren Personalentscheidungen nahe 100% gezeigt.

Daraus und nach dem Wahlergebnis für Kramp Karrenbauer, kann geschlossen werden, dass sich die CDU kurz- bis mittelfristig selbst zerlegen wird.

Nachdem in Sachen Mitgliederbefragung alles darauf hin deutet, dass die SPD diese einmalige Chance, auf einen Schlag alle Schröderposaunen los zu werden, nicht wahrnehmen wird, damit also ihren Auflösungsprozess zementiert und dass die CDU nicht die Kraft findet eine Alternative zu Merkel zu finden, wird es bei der nächsten Wahl, mag die vorgezogen sein oder nicht, für CDU/CSU und SPD nicht mehr reichen. 

Dann wird man die Grünen in die alternativlose staatsbürgerliche Pflicht nehmen und wenn das nicht reicht, auch noch die FDP. 

Das war‘s dann mit der Demokratie.

Denn: auf der anderen Seite werden die radikalen Ränder gewachsen sein, vor allem die rechten, für die diese „ausweglose“ Situation wie ein Treibhaus, befeuert durch die Flüchtlingsproblematik und gedüngt mit EU Ekel, ist.

Noch haben es die Mitglieder der SPD in der „schrödergeschüttelten“ Hand...

So pervers das klingt, mit einem Ja zur GroKo und zur alternativlosen Merkel, werden sie diese Hand wie man oben lesen kann,  der AfD reichen. Dem demokratischen Staat werden sie damit nicht gedient haben. Ausser mit Sargnägeln.

Michael Maresch

Bürgerredaktion.de

Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Michael Maresch
Autor: Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))