Bild am Sonntag informiert VORHER über die Veröffentlichung von Leserbriefen - QR Code Friendly


Die Leserbriefredaktion der Bild am Sonntag hat mir angekündigt (!), dass sie einen meiner Briefe veröffentlichen wird.

Ich halte das für so wichtig, dass ich diesen Brief nicht nur in die Bürgerredaktion stelle, sondern ihn über meinen Verteiler an alle Leserbriefredaktionen schicke.

Denn diese kleine Mühe, die sich die Bild am Sonntag macht, ist für mich und wohl auch für jeden anderen Leserbriefschreiber, ein kleines aber wichtiges Zeichen der Wertschätzung. Es erhöht die Vorfreude auf den, dann, gedruckten Text und macht den Brief zum Teil eines Dialogs.

Diese kleine Mühe erzeugt Augenhöhe.

Ich veröffentliche daher, damit sich andere Leserbriefschreiber mit mir freuen und damit das als Vorbild für andere Redaktionen diene, den Mailverkehr.

Michael  Maresch
Bürgerredaktion.de

Hier die Mails:

Liebe Frau Rösler,

zuerst einmal vielen Dank für diese Mail. Damit sind Sie die einzige Leserbriefredaktion, die sich die Mühe macht, den Schreiber über die Veröffentlichung seines Briefes zu informieren. Das begeistert mich geradezu.

Ich habe mir also, nach Ihrer Mail, die BamS gekauft und sie hat mir ein weiteres Geschenk gemacht:

Gratulieren Sie bitte Ihrem Autor zu seinem Titel auf der letzten Seite: "Ein Kleid aus 100% Gesprächsstoff". Genial. Ich bin, erneut, begeistert.

Gruß und nochmals Danke

Michael Maresch

Am 21.09.2019 um 19:24 schrieb Leserredaktion, BamS:

Sehr geehrter Herr Maresch,

 

wir danken Ihnen sehr herzlich, dass Sie sich die Zeit genommen haben uns zu schreiben.

 

Es freut uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Ihr Leserbrief in der aktuellen BILD am SONNTAG erscheint.

 

Wir sind immer sehr dankbar, wenn wir die Meinungen unserer Leser kennen.

 

Aus redaktionellen Gründen können wir leider nicht immer alle Leserbriefe vollständig abdrucken. Wir bitten dafür um Verständnis.

 

Schreiben Sie uns gern weiterhin, was Ihnen gefällt und was nicht!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Cornelia Rösler

Leserredaktion

BILD am SONNTAG

 

Axel-Springer-Straße 65, 10888 Berlin

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

epaper.bams.de|  abo.bams.de

 

BamS bei Twitter: @BILDamSonntag

BamS bei Facebook: facebook.com/BamS

 
BILD GmbH, Sitz Berlin, Amtsgericht Charlottenburg, HRB 196159 B 

Geschäftsführer: Stefan Betzold, Ralf Hermanns, Carolin Hulshoff Pol, Christian Nienhaus

 

Diese E-Mail und eventuelle Anlagen können vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen enthalten. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese E-Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser E-Mail sind nicht gestattet. This e-mail and any attachments may contain confidential and/or privileged information. If you are not the intended recipient (or have received this e-mail in error) please notify the sender immediately and destroy this e-mail. Any unauthorized copying, disclosure or distribution of the material in this e-mail is strictly forbidden.

 

 

Von: michael Bürgerredaktion Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;
Datum: Sonntag, 15. September 2019 um 11:56
An: "Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;
Betreff: GröSöaZ

 

Nein, nein, Herr Söder, nicht Deutschland redet sich seine Schlüsselindustrie kaputt, sondern die Schlüsselindustrie ruiniert sich selbst mit kriminellen Machenschaften und Jahrzehnte langer Innovationsverweigerung.

Wenn Sie schon einen Schuldigen ausser der Industrie an der Misere haben wollen, dann sind es die Politiker, die zu all dem geschwiegen haben.

Wenn schon, dann hat die Politik die Schlüsselindustrie kaputt geschwiegen und kaputt subventioniert.

Industrie und Politik sind nicht Deutschland, Herr Söder! Die sind, beim Dieselskandal, eine kriminelle Vereinigung. Sollten Sie aber glauben, dass die Politiker "Deutschland" sind, dann leiden Sie zusätzlich an Größenwahn.

Wir Bürger haben zu diesem Blödsinn nichts beigetragen, Herr Söder. Außer Milliarden durch Sie und Ihre Verkehrsminister verpulvertes Steuergeld. Und die Angst von Millionen um ihre Autos.

.

--
Michael Maresch

Pin It

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnitt 5 aller 2 Bewertungen)