Fernsehen: Vorbereitung auf die neue Welt - QR Code Friendly


Die Merkel-Veränderung Deutschlands macht rasende Fortschritte.

Es gibt im Fernsehen kaum noch eine Werbung, keinen Tatort, keinen Fußball, gefühlt überhaupt keine öffentlich rechtliche Sendung mehr, in der nicht mindestens ein "Wir schaffen das" - Bürger gezeigt wird. Bevorzugt Afrikaner und Kopftuchträgerinnen.

Wäre der Anteil dieser Gruppen in der Bevölkerung so groß wie der der Alibi - Migranten im Fernsehen, könnte ich das verstehen. So aber habe ich den Eindruck, dass man uns, über die Bilder, auf ein Deutschland vorbereiten will, in dem noch sehr, sehr viel mehr Migranten leben, als wir uns das jemals vorstellen konnten.

Dagegen wäre nichts einzuwenden, wenn es offen geschähe, wenn also die jeweiligen Parteien sagen würden, "wir wollen noch so und so viele Flüchtlinge aus fremden Kulturkreisen aufnehmen". Dann könnten wir mit entscheiden.

Aber so, durch die Hintertüre, schon mal im Fernsehen optisch die Welt zu verändern, uns zu gewöhnen, damit man, bei Bedarf, jederzeit wieder die Grenzen öffnen kann, ist perfide, undemokratisch und hat das "Geschmäckle" einer Verschwörung.

Die Wirkung dieser Bilder, auf die rechte Szene, will ich mir gar nicht vorstellen.

Michael Maresch

Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Autor: Michael Maresch

Kommentare  

# Fernsehen ....Alois Sepp 2020-02-15 13:09
Es fällt zusehens auf, dass viele Nachrichtensprecher, Kommentatoren oder weiß der Kukuck noch was in unserem Fernsehen, absolut fremdländische Namen haben. Namen, die wir aufs erste Hinsehen gar nicht aussprechen können. Das gleiche geschieht, wenn man die Abgeordneten in unserem Bundeshaus alleine schon sitzen und sprechen hört.

Wen wundert es noch, wenn Deutschland so leise schleichend unterminiert wird? Mich wundert es nicht mehr. Kein Wunder, dass eine gewisse "Deutsch-Nationalität" ersehnt wird. Hier ist nicht Nazi-Tum gemeint, sondern einfach mehr eigener Nationalstolz. Unsere Nachbarn Österreich, Frankreich, Niederlande, Italien, usw. machen es uns vor. Deutschland darf sich mehr Nationalstolz erlauben, bezahlen wir doch massiv unserer Steuergelder in fremde Kassen. Nur der fremdgesteuerte Deutsche lässt sich am laufenden Band auf den Kopf donnern und sagt dafür noch dreimal Danke!

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 4 Bewertung(en))