Was die Corona - Pandemie von anderen pandemischen Notständen unterscheidet - QR Code Friendly

Da kann man sich noch so viel die Augen reiben: es gibt wirklich hunderte von "pandemischen" Zuständen auf dieser Welt, die überhaupt nicht zu irgend einer schwerwiegenden Folge wie Lockdown oder Wirtschaftsstopp führen.

Denken wir nur an den Krankenhauskeim, gegen den es weder Medizin noch Impfung gibt und der mit ca 25 - 40 000 Toten pro Jahr in Deutschland seit Jahrzehnten vor sich hin dümpelt.

Oder denken wir an die Jugend- und Altersarmut die in den letzten Jahren "pandemische" Ausmaße erreicht hat, ohne dass irgend jemand die paar Euro gefunden hätte, die zur Bekämpfung nötig wären.

Oder denken wir an die dritte Welt, die Verkehrstoten, die Kriegsmaschinen, das Flüchtlingselend, den Bildungsnotstand, usw., usw....

Alles "Pandemien" mit unglaublich viel mehr Toten, Verletzen und Geschädigten, als es "Corona" jemals erzeugen könnte.

Was also unterscheidet diese "Pandemieen"? Warum werden die so ungleich bekämpft? Was hat die Corona - Pandemie, was die vielen anderen Massen - Tötungs - Zustände nicht haben?

Ich weiss es nicht. Nein, ich will es nicht wissen.

Denn der einzige mir erkennbare Unterschied ist der, dass sich die Reichen und Mächtigen vor all den anderen "Pandemieen" in irgendeiner Form schützen können. Sie schicken eben ihre Kinder in Privatschulen oder gehen zur Operation nach Holland, meiden selbst Kriegsgebiete, fahren gepanzerte Autos usw., usw..

Nur gegen das Virus gibt es auch für die Reichen und Mächtigen keine Ausflucht. Ausser man sperrt das Volk, das einen infizieren könnte, weg und gibt Billionen aus um es zu besänftigen. Dann, so das vorstellbare Kalkül, steigt für die Reichen und Mächtigen die Chance nicht angesteckt zu werden höher, als für die Armen. Das Kalkül geht auf: Überall sterben prozentual erheblich mehr Arme als Reiche, mehr Machtlose als Mächtige. Einfach, so vermute ich, weil sich die Armen und Machtlosen nicht so effektiv schützen können wie die Reichen, selbst wenn sie das wollten. Also nützen sie nur noch weg gesperrt.

Wenn das so ist, dann ist der Shutdown Machtmissbrauch aus Eigennutz und all die Rettungspakete sind dann, in aller Schärfe, Korruption. Um sich zu schützen, besticht man das Volk mit Billionen Euros und Dollars, die Demokratieeinschränkungen klaglos hinzunehmen und verkauft das so, dass jeder glaubt, es wäre zu seinem eigenen Schutz und so, dass niemandem die anderen grässlichen Tötungsmaschinen noch auffallen. Dass z.B. gar die Tötungsmaschine "Freigehaltene Intensivbetten", die doch Alte eher tötet als rettet, noch bejubelt wird, obwohl Tausende Krebs- und sonstige Kranke, Arme und Machtlose daran sterben.

Zusätzlich erscheint dieses Vorgehen als gefahrlos, weil die Billionen ja von den Urenkeln der Armen bezahlt werden, also in Zeiten, in denen auch der Reichste und Mächtigste nicht mehr lebt, nicht mehr leben kann. Gefahrlos auch, weil das Volk sich gerne bestechen lässt und dabei die verursachenden Gründe und die Folgen vergisst: panem et circenses.

Der Krieg Arm gegen Reich, machtlos gegen mächtig, fürchte ich, nimmt damit an Schärfe zu.

Michael Maresch
Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Michael Maresch
Autor: Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))