Mietpreis Bremse? Nein, Mietpreis Rückwärtsgang! (gedruckt) - QR Code Friendly

Hamburger Morgenpost vom 15.08.2020 laut genios.de

Man mag zu der Corona "Pandemie" stehen wie man will, die überwiegende Mehrzahl der Menschen leidet. Aus vielen Gründen: Einsamkeit, Stress, weniger Geld, Angst.

Alle, mit Ausnahme der Beteiligten aus der Gesundheitsbranche, nehmen Einbussen hin um die Pandemie zu überstehen.
Alle, ausser einer Bevölkerungsgruppe: die Vermieter.
Von wenigen abgesehen, fordern die Vermieter ihre Miete als gäbe es keine Pandemie.

Damit haben Millionen, bei gleichbleibender Miete, weil sie durch Corona weniger Geld verdienen, noch weniger zum Leben als vor der Pandemie.

Das ist im höchsten Maße ungerecht: Wenn Alle, dann Alle.

Um die Gerechtigkeit wieder her zu stellen, fordere ich daher die Erweiterung der Mietpreisbremse um eine generelle Mietpreisreduzierung, von mindestens 20% für die Dauer der Pandemie.

Per Gesetz und schnell. Und zwar rückwirkend zum Beginn im Februar 2020.

Bevor die ganze Nation in den Schuldturm wandert.


Michael Maresch

Weitere Artikel (Alle Beiträge im Menu)
Michael Maresch
Autor: Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 7 Bewertung(en))