Die spinnen, die Grünen (gedruckt) - QR Code Friendly
Münchner Merkur 18.05.2013, Leserbriefseite Titel "Unmut über die Steuerpläne der Grünen"
------------
Wenn man glaubt es geht nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her. Dass dieses Lichtlein ausgerechnet von der eigentlich doch schon abgeschriebenen Verbieterpartei "Die Grünen" kommt, erstaunt aber doch.
Setzt sich doch deren Vorsitzender Cem Özdemir in eine Talkshow und sagt "niederer Mehrwertsteuersatz nur noch für alles Essbare und Lesbare, für alles Andere normale Mehrwertsteuer.".
Soviel Intellekt! So viel Vereinfachung! Ja wo is er denn, der, äh, Stoiber, der, äh, Vereinnahmungs.., äh,fachungsbeauftragte? Von den so entstehenden Verwaltungsvereinfachungseinsparungen würden wir Bürger ihm gerne die Einstellung seiner Familie bis in die siebte Ebene gestatten und immer noch Milliarden sparen.
Ach so, geht ja nicht mehr. Der bayerische Landtag hat ja schon die vierte Ebene verboten.
Na dann wird's wohl auch nichts mit dem Ötzdemir und seiner Mehrwertsteuer.
Bleibt nur noch das Bierfilzl. Vertreter aller Parteien nehmen es, schreiben drauf "hier auch keine Mehrwertsteuer" und einigen sich auf die Einführung eines dritten Mehrwertsteuersatzes von 99,9765% für Politikereinkünfte und Kriechtierzusatznahrung bis in die zehnte Ebene.
 
Ach Obelix, hätt' ich doch deinen Zaubertrank!
 
 
Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))