Kinderwahn - QR Code Friendly
Die Frage scheint wieder einmal einfach:

Ist die Gefahr für Jugendliche einen bleibenden Schaden oder den Tod durch Corona zu erleiden, größer im geimpften oder im ungeimpften Zustand? Das scheint mal wieder niemand zu wissen. Nachdem aber die Folgen einer Infektion bei Kindern eh verschwindend gering, jedenfalls bisher waren, muss die Frage erlaubt sein, was eine Impfung der Kinder überhaupt soll.

Die Gruppe der Jugendlichen mit dem gleichen staatlichen Druck zu impfen wie die Alten oder Erwachsenen, nur unter dem Vorwand sie wirkten als Verteiler, ist, nach meiner Meinung, ein, unter Umständen dann billigend in Kauf genommenes, Verbrechen an den Kindern.

Dazu kommt:

Sobald genug Impfstoff vorhanden ist, dass jeder Erwachsene und jeder Gefährdete sich impfen lassen kann, entfällt, nach meiner Meinung der öffentliche Auftrag. Der Staat muss nicht, nein, darf nicht die schützen, die sich nicht schützen wollen. Selbst das Argument, die Intensiv Betten reichten nicht, ist nicht mehr anwendbar. Das weiß der, der sich nicht impfen lassen will. Damit pokert der. Aber das ist sein privates Spiel, nicht das des Staates. Dann hat er eben, im Infektionsfall, kein Bett. Er hätte sich ja schützen können.

Niemand, auch das muss einigen gesagt werden, hat aber einen Anspruch, dass ein anderer sich impfen lasse: Er kann sich selbst schützen. Damit muss es ihm egal sein, ob ein anderer sich schützt oder geschützt ist.

Unter diesem Blickwinkel erscheint mir das ganze Gezerre der Politiker um die Fortschreibung der Aushöhlung des Grundgesetzes über den Wahltag hinaus, das Gelabere um Kinderimpfung und Einschränkungen für die nicht Geimpften, widerlich. Jeder kann sich impfen lassen. Punkt. Ende der Durchsage. Ende aller staatlichen Eingriffe.

Besen, Besen, sei´s gewesen.

Michael Maresch
Weitere Artikel
Michael Maresch

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# KinderwahnAlois Sepp 2021-08-03 21:18
Jetzt drehen langsam "ALLE" am Rad, sowohl die neuzeitlichen und sich selbst überschätzenden Eltern der verhätschelnden Sprösslinge, wie die Politiker kurz vor einer Bundestagswahl. Die ehrenwerten Altparteien übertreffen sich förmlich mit schwindsüchtigen Argumenten, genauso wie die Medizin-Lobby mitsamt RKI und Bundes-Gesundheitsminister Spahn.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 4 Bewertung(en))