will kommen auf der Buergerredaktion   Click to listen highlighted text! will kommen auf der Buergerredaktion Powered By GSpeech
Der Fall Katalonien - Symptom einer globalen Krankheit
18 Okt 2019 - Otfried Schrot

Das katalanische Volk begeht am 11. September seinen Nationalfeiertag in Erinnerung an den 11. September 1714, als der Bourbonenkönig Philipp von Anjou Barcelona besetzte und die katalanische Unabhängigkeit erlosch. Nicht erloschen ist bis zum heutigen Tage der Traum von der Unabhängigkeit Kataloniens. [ ... ]

Weiterlesen und Bewerten
Raucherwinter: Moos und Lehm
18 Okt 2019 - Michael Maresch
Raucherwinter: Moos und Lehm


10 Jahre nach der Vertreibung ist es noch genauso aktuell und drängend.
Es wird Winter.
Ich fordere Asylrecht für die Raucher in den Kneipen!

Ich bin der Überzeugung, dass mehr, viel mehr Raucher am ständigen Wechsel zwischen Kälte und Nässe im Freien und der Wärme in der Kneipe sterben, als Nichtraucher [ ... ]

Weiterlesen und Bewerten
Kfz-Besteuerung (gedruckt)
17 Okt 2019 - Alois Sepp

Eine Empfehlung an den Verkehrsminister, an die GroKo-Abgeordneten, an die Linken, vor allem aber an die Grünen!

Wenn man schon nachhaltig, vor allen Dingen, gerecht etwas für den Klimaschutz bezüglich des Autoverkehrs tun will, dann sollten Sie schleunigst das jetzt zusammengeschusterte und vor "Übereifrigkeit" [ ... ]

Weiterlesen und Bewerten
Hamburger Gefängnisse am Limit.
17 Okt 2019 - Alois Sepp

Wie ich der heutigen Morgenpost entnehme, sind die Hamburger Gefängnisse gerammelt voll. Ganz besonders schlimm ist es in der Untersuchungshaft. Weiters wird berichtet, dass unter den knapp 1000 Justizvollzugsbeamten der Krankenstand seit langem überdurchschnittlich hoch ist, lag etwa in der JVA Billwerder [ ... ]

Weiterlesen und Bewerten
Am 22. Februar 2019 gegen 15 Uhr, fünf Tage vor dem Treffen von Donald Trump und Kim Yong Un, brach eine Gruppe von zehn Personen in die nordkoreanische Botschaft im Stadtteil Aravaca der spanischen Hauptstadt Madrid ein. Berichten zufolge fesselten und knebelten sie mehrere Personen und nahmen Computer mit. Nachbarn alarmierten die Polizei. Noch während die Polizei sich in unmittelbarer Nähe befand, flüchteten die Angreifer den Angaben zufolge in Botschaftsautos. Im Inneren der Botschaft hätten die Beamten die verängstigten Nordkoreaner gefunden, berichtet die Tageszeitung "El País". Diese seien zwei Stunden lang von den Angreifern festgehalten worden. Zwei Personen mussten demnach ärztlich versorgt werden. Dem SPIEGEL gegenüber verweigerte die spanische Polizei jede Stellungnahme. Laut "El País" haben Ermittler inzwischen mindestens zwei der zehn mutmaßlichen Angreifer identifiziert; beide hätten "Verbindungen zu US-Geheimdiensten". Zu diesem Schluss seien die Ermittler nach einer Auswertung der Aufnahmen von Sicherheitskameras, der Befragung der Geiseln und einer Untersuchung der Fluchtautos gekommen. Bei der Mehrzahl der Angreifer handele es sich zwar um Koreaner, zwei Beteiligte seien aber von spanischen Geheimdienstlern als Personen mit Verbindungen zur CIA identifiziert worden.

Stellungnahme des Leserbriefschreibers: Die CIA ist ein ziviler Geheimdienst, der im Auftrage des amerikanischen Präsidenten ohne Berücksichtigung der Begrenzungen durch nationales und internationales Recht tätig wird, um die vom amerikanischen Präsidenten festgesetzten außenpolitischen Ziele zu erreichen, deutlicher, eine Verbrecherorganisation, die mit dem Segen des Präsidenten der USA in aller Welt tätig geworden ist und tätig wird. Die Liste ihrer Verbrechen ist lang. Sie kann im Internet eingesehen werden: https://de.wikipedia.org/wiki/Central_Intelligence_Agency

An der Spitze der CIA steht eine am 13. März 2018  von Präsident Donald Trump eingesetzte bildhübsche Dame mit einem weniger hübschen Charakter, die sich im amerikanischen Kongress für die Folter stark gemacht hat, Gina Haspel.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gina_Haspel

Der Vorfall in Madrid wirft die Frage auf, welcher Methoden sich die anderen Geheimdienste dieser Welt wohl bedienen mögen, ohne dass es bisher aufgefallen ist.

Erkenntnis des Lesebriefschreibers: die Rechtsordnung der Welt gleicht einem millionenfach durchlöcherten Schweizer Käse: dieselben Verbrechen, für welche die eine  Hälfte der Menschheit ins Gefängnis wandert oder zum Tode verurteilt wird, darf die andere Hälfte der Menschheit mit dem Segen ihrer Staatsoberhäupter ungestraft begehen! Die Zeit ist überreif für eine Neuordnung der Welt! Leider ist die Persönlichkeit nicht  in Sicht, welche die Entschlusskraft, den Charakter, die Moral und das Verantwortungsbewusstsein besitzt, um den Anstoß zu dieser Entwicklung zu geben. Otfried Schrot

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

(Durchschnitt 0 aller Bewertungen)

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright  ©2019 by Michael Maresch



Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Cookies erleichtern das Bedienen der Bürgerredaktion. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Datenschutz Info Ok Ablehnen