Märchenonkel SuPeer (gedruckt) - QR Code Friendly
Tagesspiegel vom 16.09.2013, Leserbriefseite, Titel: "Stimmen zur Wahl"
-----------------------------------------------------------------------------------------

Märchenonkel und SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat es in der WAHLARENA im Ersten auf den Punkt gebracht: "Ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn von Euro 8,50/Std. schützt vor Altersarmut."

Dieser Schutzbehauptung bin ich auf den Grund gegangen. Bei Euro 8,50/Std. und Lohnsteuerklasse 1 komme ich auf einen Bruttolohn von max. 1.496 Euro und nach Berücksichtigung aller Abzüge auf einen Nettolohn von max. 1.081,43 Euro. Bei einem Rentenniveau von derzeit ca. 50% macht dies eine Rente in Höhe von max. 540,72 Euro/Monat aus.

Zum Vergleich: Die Grundsicherung im Alter beträgt aktuell max. Euro 688/Monat - aber nur für Rentner, die ihre Bedürftigkeit nachweisen können und müssen. Und die von der SPD geforderte Mindestrente in Höhe von 850 Euro erhält auch nur der, welcher mind. 40 Jahre versichert war und mind. 30 Jahre Beiträge in die gesetzliche Sozialversicherung eingezahlt hat. Achtung! Die Mindestrente soll aber die zweite Stufe der Grundsicherung werden, d. h. im Klartext, auch hier müssen sie als Bürger wieder ihre Bedürftigkeit nachweisen. Das ist also nichts anderes als Hartz IV für Rentner.

Es war einmal ein Märchenonkel names SuPeer, der versprach den Menschen soziale Gerechtigkeit und die Bekämpfung von Dumpinglöhnen und Altersarmut. Doch seine Konzepte waren Mogelpackungen und hatten nur ein Ziel, statt Sparkassendirektor Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland zu werden.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))