Preußens Gloria und der Kini - QR Code Friendly
Mit ihren grandiosen Wahlsiegen haben Kini Horst Seehofer I. (CSU) von Bayern und Preußens Gloria, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), im Bund die Parteienlandschaft in Deutschland radikal verändert. Wie einst "Conan der Zerstörer" hat Bundes- und Euromutti Angie mit ihrem beliebig anmutenden Politikverständnis ihren ehemaligen Koalitionspartner FDP aus dem Deutschen Bundestag gefegt, die Führungsetage der GRÜNEN eliminiert und die alte Dame SPD im Machtpoker um eine weitere Große Koalition total verschreckt. Alle fürchten sich davor, in einer Koalition mit Merkels Vasallen ihr Parteiprofil und ihre politische Bedeutung gänzlich zu verlieren. Der Kanzlerinwahlverein um Rauten-Queen Merkel erinnert dabei stark an die Kohl-Ära, nur dass wir es hier nicht mit dem Kanzler der Einheit, sondern der Kanzlerin einer "nivellierten Mittelstandsgesellschaft a la Merkel" zutun haben: "Allen geht es gut, nur manchen etwas besser. Weiter so!"

Wird es am Ende doch noch zu einer Schwarz-Grünen oder Schwarz-Roten Koalition im Reichstag in Berlin kommen? Oder wird Angie die Unkoalierbare? Oder strebt Angela Merkel Neuwahlen und damit die Aussicht auf eine möglich erscheinende absolute Mehrheit an? Vorsicht! Bei einer Wahlbeteiligung von 71,5% (zweitschlechtes Ergebnis seit 1949) konnte die CDU/CSU mit ihren 41,5% gerade einmal 18,34 Millionen Wählern in Deutschland ihre Stimme abluchsen.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Alois Sepp 2013-09-25 08:39
Hoffentlich macht keiner sicht zum Steigbügelhalter für unsere schwarze Queen!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))