Bundesadler-Fucker - QR Code Friendly
Wenn nicht Oktober, sondern der 1. April wäre, könnte ich über diese Schlagzeile nur lachen: "Deutscher Bundestag verkauft Lizenz am Bundesadler gegen Konzessionsgebühr."

Aber Hallo, sind denn unsere angeblichen Volksvertreter jetzt auch noch in der Merchandising-Branche beschäftigt? Da soll doch tatsächlich unser aller Bundesadler - einer der ältesten Staatssymbole und Hoheitszeichen der Welt, das auf Karl den Großen zurückgeht - auf Schnäppchenartikeln gedruckt, massenhaft verramscht werden. Geht`s noch! Was kommt als nächstes? Müssen wir etwa wie im Fußball mit Werbetafeln und -botschaften im Deutschen Bundestag rechnen? Tragen unsere Bundestagsabgeordneten dann Trikots statt Anzüge mit der Aufschrift: MEDIA MARKT: Ich bin doch nicht blöd? Und unser legendärer Berliner Reichstag mit der Inschrift: DEM DEUTSCHEN VOLKE? Mit welcher Message müssen wir stattdessen zukünftig rechnen: "SSV: Alles muss raus?"

Für mich ist dies ein handfester Skandal. Reicht es denn nicht, wenn viele unserer Politiker als Lobbyisten namhafter Unternehmen unterwegs sind? Ich glaube, für Geld würden viele unserer Volksvertreter auch ihre eigene Schwiegermutter/vater verkaufen. Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel. Wir sind doch keine Bundesadler-Fucker!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Alois Sepp 2013-10-02 08:43
Das sähe unseren raffgierigen Bundes-Deppen schon ähnlich. Lieber Gott, lass Hirn, Einsicht und etwas mehr Nationalstolz regnen.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))