Deutschland blutet aus! (gedruckt) - QR Code Friendly
Berliner Morgenpost vom 13.10.2013, Leserbriefseite, Titel: "Forschung besser fördern"
----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Nobelkomitee hat entschieden, der in Göttingen geborene und seit 30 Jahren in den USA lebende Thomas Südhof erhält den Nobelpreis für Medizin. Gleichzeitig fragt sich ganz Deutschland, ob Südhof neben der amerikanischen auch noch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Müsste die Frage nicht lauten, warum Südhof überhaupt Deutschland – wie viele andere Mediziner und Forscher – verlassen hat, um in den USA praktizieren und forschen zu können? Richtig, weil die Arbeitsbedingungen für Mediziner und Forscher in Deutschland alles andere als rosig sind und auch die Bezahlung hinterherhinkt. Mit ethischen Forschungsverboten, Mittelkürzungen und schlechter Bezahlung ist kein Staat zu machen, geschweige denn ein Nobelpreisträger. Was nutzt es, wenn Deutschland massiv in Bildung investiert, die Topleute aber nach dem Studium ins Ausland abwandern?

Roland Klose, per E-Mail

Erwartet hatte ich eigentlich, dass der in Wien geborene US-Amerikaner Carl Djerassi (89 Jahre) den diesjährigen Medizinnobelpreis für die Entwicklung der sog. Antibabypille erhält. Denn, seine Erfindung hat eine sexuelle Revolution ausgelöst und unser aller Sexualverhalten nachhaltig verändert.

Doch das Nobelkomitee hat entschieden, der in Göttingen geborene und seit 30 Jahren in den USA lebende Thomas Südhof erhält den Medizinnobelpreis 2013. Gleichzeitig fragt sich ganz Deutschland, ob Südhof neben der amerikanischen auch noch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Ist das nicht total am Thema vorbei? Müsste die Frage nicht stattdessen lauten, warum Südhof überhaupt Deutschland wie viele andere Mediziner und Forscher verlassen hat, um in den USA praktizieren und forschen zu können? Richtig, weil die Arbeitsbedingungen für Mediziner und Forscher in Deutschland alles andere als rosig sind. Und die Bezahlung hinkt weit hinterher. Mit ethischen Forschungsverboten, Mittelkürzungen und schlechter Bezahlung ist nun mal kein Staat zu machen, geschweige denn Medizinnobelpreisträger. Was nutzt es, wenn in Deutschland massiv in Bildung investiert wird, die Topleute aber nach dem Studium ins Ausland abwandern? Darum blutet Deutschland aus. Deutschland, erwache!

Roland Klose, Bad Fredeburg


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))