Bischofsresidenz und Petersdom (2x gedruckt) - QR Code Friendly
Frankfurter Rundschau vom 12.10.2013, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt
-------------------------------------------------------------------------------------------------


Sein bescheidener Vorgänger und Bischof der Armen, Franz Kamphaus, wohnte noch im Priesterseminar. Sein Nachfolger, Franz-Peter Tebartz-van Elst, braucht jedoch eine repräsentative Bischofsresidenz in Limburg, deren Baukosten im Laufe der Jahre von 5,5 auf 31 Millionen Euro angestiegen sind. Ist diese gigantische Kostenexplosion in der katholischen Kirche einmalig? Nein, so verschlang der Bau des Petersdoms in Rom in 120 Jahren Bauzeit nach heutigen Berechnungen ein stolzes Sümmchen von ca. 300 Millionen Euro. Finanziert wurde der Prestige- und Prunkbau im Übrigen durch den Ablasshandel und den Peterspfennig. Er war der Auslöser für die Reformation Martin Luthers. Und was bewirkt Bischof Tebartz-van Elst mit seiner Residenz in Papst Franziskus Kirche der Armen?

Roland Klose, Bad Fredeburg

Berliner Morgenpost vom 15.10.2013, Leserbriefseite, Titel: "Verständlicher öffentlicher Zorn"
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der bescheidene Limburger Bischof der Armen, Franz Kamphaus, wohnte noch im Priesterseminar. Sein Nachfolger, Franz-Peter Tebartz-van Elst, braucht jedoch eine repräsentative Bischofsresidenz in Limburg, deren Baukosten im Laufe der Jahre von 5,5 auf 31 Millionen Euro angestiegen sind. Ist diese gigantische Kostenexplosion in der katholischen Kirche einmalig? Nein, so verschlang der Bau des Petersdoms in Rom in 120 Jahren Bauzeit nach heutigen Berechnungen ein stolzes Sümmchen von etwa 300 Millionen Euro. Finanziert wurde der Prestige- und Prunkbau durch den Ablasshandel und den Peterspfennig. Er war der Auslöser für die Reformation Martin Luthers. Und was bewirkt Bischof Tebartz-van Elst mit seiner Residenz in Papst Franziskus' Kirche der Armen?

Roland Klose, per E-Mail


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))