HARTZEN wir noch richtig? - QR Code Friendly
In Kriegszeiten argumentierten die Menschen wie folgt: "Ich habe dem Bauern die Kartoffeln vom Feld geklaut, weil ich nicht verhungern wollte." In unserer neuen Armuts- und TAFELrepublik Deutschland klingt das so: "Ich verkaufe meinen Körper, weil Hartz IV nicht reicht (Mia, 22 Jahe alt, BILD-Headline vom 09.12.2013)."

Dazu habe ich vier kritische Fragen, womit ich aber keinesfalls Menschen gerade in der Adventszeit ins schlechte Licht rücken möchte. Aber diese Fragen müssen in unserer Demokratie, in einer sozialen Marktwirtschaft und in einem Rechtsstaat mit Meinungsfreiheit nunmal erlaubt sein:

1.) Ist das der Erfolg von Altbundeskanzler Gerd Schröder (1998-2005), der die Agenda 2010 und die Hartz-Reformen umsetzte?

2.) Ist etwa die "Gerd(Erotik)-Show" schuld an der Zwangsprostitution und der neuen Armut der sog. Hartz-IV-Frauen?

3.) Wenn Zwangsprostitution und unter gewissen Voraussetzungen auch Zuhälterei strafbar sind, warum wird dann nicht die eigentliche Ursache dafür, nämlich Hartz IV, einfach abgeschafft oder reformiert?

4.) Oder soll Mia, 22 Jahre alt, mit ihrem rechtlich zulässigen und bei der Arge angemeldeten Erotik-Nebenjob in Höhe von Euro 160 an drei Nächten im Monat etwa der Einstieg in eine Vollzeitbeschäftigung und eine dauerhafte Zwangsprostitution wegen des Armutssiegels Hartz IV möglich gemacht werden?

Fördern und fordern? HARTZEN wir noch richtig?

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))