Weihnachtsbaumklau im Weihnachtsbaumwunderland Sauerland - QR Code Friendly
"Wir sagen Euch an den lieben Advent...Wir sagen Euch an eine heilige Zeit. Machet dem Herrn den Weg bereit!" Dieser Text des Adventsliedes aus dem Jahr 1954 soll uns besinnlich stimmen und auf das Weihnachtsfest vorbereiten. Doch alle Jahre wieder findet im Weihnachtsbaumwunderland Sauerland der schon fast traditionelle Weihnachtsbaumklau statt. Nur mittlerweile im ganz großen Stil: 2.000 Bäume in Eslohe, 1.500 Bäume in Sundern-Endorf, 200 Bäume in Schmallenberg-Arpe etc. - schweißtreibend abgesägt, eingenetzt und abtransportiert. Nachts, wenn alles schläft oder auch tagsüber, wenn sich die Menschen im sog. Weihnachtsstress befinden. Führwahr ein Fanal unserer Zeit. Nichts ist den Menschen mehr heilig, alles wird gestohlen, was nicht niet- und nagelfest ist. Da werden neben Weihnachtsbäumen vielerorts die Opferstöcke in Kirchen aufgebrochen, kirchliche Kulturgüter gestohlen, Kupferdachrinnen bzw. Kupferdachabdeckungen von Kirchen und Kapellen entwendet und Heiligenfiguren und Heiligenhäuschen mutwillig zerstört oder beschädigt. Trotzdem boomt das Geschäft mit dem Weihnachtsfest, die Kirchen sind voll an Weihnachten, als wäre alles immer noch so wie früher. "Stille Nacht! (Un)Heil`ge Nacht! Alles schläft, Einsam wacht...?" Müssen wir demnächst im Weihnachtsbaumwunderland Sauerland alle Weihnachtsbaumkulturen einzäunen, mit Selbstschussanlagen oder Stolperdraht versehen, von Kameras oder von Kampfhunden bewachen lassen? Wie feiert es sich eigentlich unter einem geklauten Weihnachtsbaum? Trotzalledem schöne und friedvolle Weihnachten!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Alois Sepp 2013-12-21 10:56
Ja lieber Herr Klose, wie feiert es sich unter einem gestohlenen Weihnachtsbaum? Ich glaube nicht, dass sich die heutige Klientel der Bäume-Klauer darüber wirkliche Gedanken oder noch weniger Gewissensbisse machen? Egoismus pur! Nur anderen schaden! Das ist in vielen Dingen unserer heutigen Zeit die traurige Devise. Nicht nur an Weihnachten, sondern das ganze Jahr über!!

Ich glaube auch nicht, dass es nur aus Armutsgründen passiert, denn wir alle waren nach dem zweiten Weltkrieg und des Wiederaufbaues wesentlich ärmer.
Das ist die Kultur Deutschlands!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))