Mali macht mutlos! - QR Code Friendly
Ich verweise hiermit ausdrücklich auf meine beiden Leserbrief-Artikel "Waffendealer Deutschland" und "Blutdiamanten und Kasernenkita".

Wir haben uns kriegerisch gesehen viel zu oft ins Weltgeschehen eingemischt - mit fatalen Folgen. Es kann doch nicht sein, dass wir erst Waffen liefern und dann gegen unsere eigenen Kunden Krieg führen. Und wo sollen wir uns überhaupt alles einmischen und Verantwortung übernehmen: in Syrien, im Irak, in Ägypten, in der Ukraine, in Mali, in der Zentralafrikanischen Republik, im Iran, in Israel, in Palästina, im Libanon etc. und überall dort, wo Menschenrechtsverletzungen begangen werden und Diktatoren herrschen wie z. B. in Russland und in China? Ist das Deutschlands Verantwortung in der Welt? So kommen Deutschland und seine Verbündeten sehr schnell an die Grenzen des Machbaren. Das Einzige, was wir damit erreichen und anrichten, ist ein Flächenbrand auf dieser Welt.

Und was sagen wir zu Guantanamo und Obamas Terrornetzwerk NSA? Oder gehen wir gedankenlos mit Obama wie einst mit George W. Bush gegen den internationalen Terrorismus der Islamisten in jeden Angriffskrieg - notfalls auch ohne UN-Mandat? Unser Afghanistan-Kriegseinsatz wird am Ende sinnlos gewesen sein, weil die Taliban wieder übernehmen werden. Und nochmals, ist das Deutschlands Rolle und Verantwortung in der Welt? Nein, unsere Verantwortung ist das Friedenstiften nicht der Krieg. Wenn das Pazifismus ist, dann bin ich gerne ein Pazifist - mit allen grausamen Folgen!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))