Kein Feedback! - QR Code Friendly
Im Vorfeld des Neujahrsempfangs am 08.02.2014 im Kurhaus bat der Bezirksausschuss Bad Fredeburg ausdrücklich um Anregungen und Vorschläge vonseiten der Bevölkerung, wie die Politik in Schmallenberg und Bad Fredeburg die bestehenden Probleme anpacken und lösen kann. Ich habe diesen Aufruf sehr ernst genommen und mir deshalb Gedanken gemacht, was beispielsweise touristisch, wirtschaftlich, soziokulturell und religiös gesehen unternommen werden muss, damit es in unserer Stadt zu einem neuen Aufbruch und zu blühenden Landschaften kommen kann.

Meine Ideen dazu hatte ich vorab unter anderem dem Bezirksausschussvorsitzenden Ludwig Poggel und seinen Gästen, dem Bundestagsabgeordneten Patrick Sensburg, dem Bürgermeister Bernhard Halbe und den Pfarrern beider christlichen Kirchen, Georg Schröder und Elisabeth Grube, zugestellt. Auf ein Feedback warte ich noch heute. Auch auf dem besagten Neujahrsempfang, wo über Vorschläge der Bevölkerung diskutiert werden sollte, war dies ebenfalls kein Thema.

Jetzt weiß ich endlich, dass die Bürger nur als Stimmvieh für die Kommunalwahlen im Mai 2014 und für diverse Pfarrgemeinderatswahlen benötigt werden und keinesfalls als Ideengeber für Politik und Kirchen. Politik- und Kichenverdrossenheit ist die unausweichliche Folge. Stattdessen wurde beim Neujahrsempfang wieder nur ausgiebig über altbekannte Probleme gejammert wie z. B. den demographischen Wandel, die längst überfällige Umgehungsstraße in Bad Fredeburg, ausblutende Dörfer, Abbau von Dienstleistungen, drastischer Rückgang der Kirchenbesuchszahlen, Priestermangel, Kirchenaustritte, leerstehende Friedenskirche Bad Fredeburg, keine optimale Verkaufsförderung der Region, fehlendes medizinisches Personal und mangelhafte Finanzierung der kirchlichen Kindergärten.

Wer sich dennoch von den Schmallenberger Bürgern für meine diesbezüglichen Vorschläge interessieren sollte, der kann sie gerne im Internet unter folgenden u. a. Links nachlesen und sich dazu noch einen Bericht, Bilder und zwei Videos zu meinem Vorschlag ansehen:

http://buergerredaktion.de/autoren-mitglieder/roland-klose/auflisten-2/1508-ich-habe-visionen-und-gehe-nicht-zum-arzt.html,

http://www.daniel-daddelt.de/2010/09/ausflug-nach-yudanaka-die-schnee-affen-von-jigokudani/.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Alois Sepp 2014-02-12 18:18
Ja, Kollege Klose, so ist es leider in der heutigen Landschaft. Für die politische Weide braucht man nur noch Vieh, "Stimmenvieh". Traurig genug, dass sich selbst die sonst so christlich gebenden Kirchenvertreter so Bürgerabstinent verhalten. Nur bei der Kollekte wird großartig getönt, sonst nicht.

Allerdings gibt es auch rühmliche Ausnahmen, man darf nicht alle über einen Kamm scheren!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))