Homo homini lupus - QR Code Friendly
Der Mensch und der Staat verhalten sich gegenüber den Mitmenschen und den Bürgern unmenschlich. Jeder ist nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht, der eindeutig zulasten der Gemeinschaft geht: Erhoffter Ruhm und/oder Reichtum z. B. durch Ausbeutung, Krieg, Hartz I-IV, soziale Ungerechtigkeit, Unterdrückung, Verletzung der Menschenrechte, Steuerhinterziehung, Steuerverschwendung, Korruption, Betrug, Lobbyismus, Raubtier- und Casino-Kapitalismus, Spekulation mit Lebensmitteln und Giftpapieren, Schwarzarbeit, 10%-ige Diätenerhöhung und brandaktuell durch Doping. Nach Dieter Baumann und Jan Ullrich soll nun auch unser Flintenweib Evi Sachenbacher-Stehle gedopt haben - in Sotschi 2014. Fairplay sieht anders aus. "Lupus est homo homini, non homo, quom qualis sit non novit (Ein Wolf ist der Mensch dem Menschen, nicht ein Mensch, wenn man sich nicht kennt)." Bekannt geworden ist dieser Ausspruch durch den englischen Staatstheoretiker, Philosophen und Aufklärer des Absolutismus Thomas Hobbes. Der Wolf ist zwar ein soziales Wesen, aber er muss Beute machen, um zu überleben. Doping muss strafbar werden, weil Menschen die besseren Wölfe sein wollen!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))