Die Krim und Bayern (4x gedruckt) - QR Code Friendly
Frankfurter Neue Presse, Taunuszeitung, Naussauische Neue Presse und Höchster Kreisblatt vom 19.03.2014, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was ist der Unterschied zwischen der Krim und Bayern?

Die Halbinsel Krim hat sich in einem Referendum für den Anschluss an Russland entschieden. Ohne die deutschen Einigungskriege wäre das Königreich Bayern nicht am 18. Januar 1871 Bestandteil des sog. Zweiten Deutschen Reiches geworden. In einem Referendum hätten sich die Bayern wohl mehrheitlich für den Anschluss an Österreich entschieden. Seien wir also froh, dass es zu keinem Krim-Krieg gekommen ist und sich die Bayern irgendwie mit den Preußen arrangieren konnten, oder?

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Michael Maresch 2014-03-18 10:01
Dem kann ich mich, als Bayer, nicht anschließen.
Würde heute die EU die Nationalstaaten auflösen und sich in einem Europa der Regionen neu formieren, was dringend nötig wäre, sollte man Bayern in eine Alpenregion mit Teilen von Österreich, in Franken und Schwaben aufteilen. Das meine ich könnte Mehrheiten der Bayern finden. Die Preußen sicher nicht.
# Roland Klose 2014-03-18 10:37
Mein o. a. Artikel spiegelt in Puncto Bayern die Sichtweise des 19. und nicht die des 21. Jahrhunderts wieder.
Übrigens, die Nationalstaaten im 21. Jahrhundert auflösen, also die Vereinigten Staaten von Europa realisieren, dies will doch kaum ein Mitglied der EU wirklich.
# Alois Sepp 2014-03-19 21:34
Ich würde mich als Bayer und waschechter Münchner auch dem Beitrag #1 von Kollegen Maresch anschließen.
# Roland Klose 2014-03-20 06:47
Ist doch klar, dass die Bayern-Fraktion im Bundestag der Bürgerredaktion.de zusammenhält!
# Michael Maresch 2014-03-20 07:01
So sehr wir unseren Kini Ludwig II auch lieben, so wenig haben wir vergessen, dass er uns an die "Preußen" verkauft hat.
Wie sich die Geschichte entwickelt hätte, wenn der auf ein paar Schlösser verzichtet hätte und sich mit Österreich verbunden hätte... Wer weiß.
Hätte, Fahrradkette.
# Michael Maresch 2014-03-20 07:21
Gerne aber, Herr Klose, sind wir bereit Ihnen den Ehrentitel "Bayer h.c." zu verleihen und Bad Fredeburg als bayerische Exklave ehrenhalber anzuerkennen.
# Roland Klose 2014-03-20 15:16
Zu 6: Dieser "Ehrentitel" ist keine Auszeichnung, sondern eine Beleidigung. Dafür gibt es andere Deppen. Bayern ist ohnehin seit dem Beschluss von Wildbad Kreuth von 1976 nur noch eine Teilrepublik Deutschlands mit einem Kini Ludwig, wovon die Bayern nicht wissen, ob sie ihn lieben oder hassen sollen.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))