Sanktion um Sanktion, Bombe um Bombe? (4x gedruckt) - QR Code Friendly
Münchner Abendzeitung vom 25.03.2014, Seite 13, Titel: "Der Krisenherd Krim"
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Sanktionen, vor allem Wirtschaftssanktionen, sind ein probates Mittel gegen Bananenrepubliken wie z. B. den Iran und Nordkorea. Aber Sanktionen gegen Putins Russland bringen gar nichts. Dafür besitzt Russland außer Gas und Erdoel viel zu viele wichtige Bodenschätze und Seltene Erden, die der Westen dringend benötigt. Sanktionen erzeugen nur Gegensanktionen. So wird zwar friedlich, aber dennoch aggressiv, Bombe um Bombe vergolten. Und wer sind die Leidtragenden? Natürlich die deutsche Wirtschaft, die deutschen Arbeitnehmer und die deutschen Verbraucher, die zusätzlich zu den hohen Strompreisen auch noch höhere Gas-, Benzin- und Heizoelpreise verkraften müssen. Und ein Einbruch des Russlandsgeschäfts kostet Deutschland mind. 350.000 Arbeitsplätze. Wer Obama bei Wirtschaftssanktionen folgt, der sägt an seinem eigenen Ast. Wir brauchen statt Sanktionen dringend eine neue Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE).

Roland Klose

Berliner Kurier und Sächsische Zeitung Dresden vom 22.03.2014 und Hamburger Morgenpost vom 27.03.2014, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sanktionen, vor allem Wirtschaftssanktionen, sind ein probates Mittel gegen Bananenrepubliken wie z. B. den Iran und Nordkorea. Aber Sanktionen gegen Putins Russland bringen gar nichts. Dafür besitzt Russland außer Gas und Erdoel viel zu viele wichtige Bodenschätze und Seltene Erden, die der Westen dringend benötigt. Sanktionen erzeugen nur Gegensanktionen. So wird zwar friedlich, aber dennoch aggressiv, Bombe um Bombe vergolten. Und wer sind die Leidtragenden? Natürlich die deutsche Wirtschaft, die deutschen Arbeitnehmer und die deutschen Verbraucher, die zusätzlich zu den hohen Strompreisen auch noch höhere Gas-, Benzin- und Heizoelpreise verkraften müssen. Und ein Einbruch des Russlandsgeschäfts kostet Deutschland mind. 350.000 Arbeitsplätze. Wer Obama bei Wirtschaftssanktionen folgt, der sägt an seinem eigenen Ast. Wir brauchen statt Sanktionen dringend eine neue Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE).

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Alois Sepp 2014-03-21 21:52
Da vereinigen sich auch wieder die ewig Gestrigen, die meinen, sie beherrschen alles. Dass die Gegenmaßnahmen auch sehr zum wirtschaftlichen Verhängnis werden können, glauben nur die "Irrsinnigen" und gut verdienenden Politiker!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))