Der Kalte Krieg der Generationen (2x gedruckt) - QR Code Friendly
AZ vom 27.05.2014, Seite 19, Titel "Klärende Worte"
----------------------------------------------------------------
Das Rentenpaket der GroKo, das uns alle bis zum Jahr 2030 ca. 160 Milliarden Euro kosten soll, ist im Reichstag in Berlin verabschiedet worden. Bei der Polemik um das Rentenpaket befiel mich mittlerweile fast täglich die GroKo - das Große Kotzen, weil hier systematisch die junge gegen die ältere Generation ausgespielt wurde. In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an eine Karikatur in der Westfalenpost, die symptomatisch ist für diese Endlosdiskussion. Ein weinendes Baby wird von seiner Mutter dazu aufgefordert: "Dann gib doch der Oma endlich ihr Rentenpaket!"

Ich finde es schier unerträglich, im Zeitalter des demographischen Wandels den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft derart zu zerstören. Was können die Senioren dafür, wenn sich die jüngere Generation mehr für das eigene Smartphone als für das Kinderkriegen interessiert? Und außerdem können wir uns das Rentenpaket doch leisten. Für alles in Deutschland ist nämlich genügend Geld da: ca. 100 Milliarden Euro pro Jahr für Steuerverschwendung und die Zinsen für die enorme Staatsverschuldung, Rettungspakete für Banken und Euro-Südstaaten, für die Ukraine, für Eurofighter und Kampfdrohnen und, und, und. Aber den Senioren und Müttern wird das Rentenpaket nicht gegönnt. Das ist eine Schande, weil gerade diese Menschen sich um Deutschland verdient gemacht haben. Sie leben nicht zu Lasten der jüngeren Generation. Hier hätte ich mir von unserem Bundespräsidenten Joachim Gauck am Tag des Grundgesetzes, dem 23. Mai, ein paar klärende Worte gewünscht. Aber unser BundesGAUCK spricht ja lieber von mehr Zuwanderung. Unterdessen geht der Kalte Krieg zwischen jüngerer und älterer Generation unaufhörlich weiter!

Roland Klose, Bad Fredeburg

Berliner Morgenpost vom 27.05.2014, Leserbriefseite, Titel: "Es ist genügend Geld dafür da"
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Rentenpaket der großen Koalition, das uns alle bis zum Jahr 2030 etwa 160 Milliarden Euro kosten soll, ist im Bundestag verabschiedet worden. Bei der Polemik um das Rentenpaket wurde die junge gegen die ältere Generation ausgespielt. Ich finde es unerträglich, im Zeitalter des demographischen Wandels den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft derart zu zerstören. Was können die Senioren dafür, wenn sich die jüngere Generation mehr für das eigene Smartphone als für das Kinderkriegen interessiert? Und außerdem können wir uns das Rentenpaket doch leisten. Für alles in Deutschland ist nämlich genügend Geld da. Etwa 100 Milliarden Euro pro Jahr zahlen wir für Steuerverschwendung und die Zinsen für die enorme Staatsverschuldung, für Rettungspakete für Banken und Euro-Südstaaten, für die Ukraine, für Eurofighter und Kampfdrohnen und, und, und. Aber den Senioren und Müttern wird das Rentenpaket nicht gegönnt. Das ist eine Schande, weil gerade diese Menschen sich um Deutschland verdient gemacht haben. Sie leben nicht zu Lasten der jüngeren Generation. Hier hätte ich mir von unserem Bundespräsidenten Joachim Gauck am Tag des Grundgesetzes, dem 23. Mai, ein paar klärende Worte gewünscht.

Roland Klose, per E-Mail


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Alois Sepp 2014-05-25 11:29
Ja, so ist es. Es wird von sich selbst immer eingenommenen Jungen gerne der schwarze Peter auf die "Alten" geschoben, nur um davon abzulenken, dass man selbst immer nur raffgieriger wird. Lieber dreimal ins entfernteste Ausland fliegt um Urlaub zu machen, und den persönlichen Wohlstand und das Materielle in den Vordergrund stellt, nur sich selbst verwirklicht!!

Leider fallen dabei die ordentlich denkenden Jungen nicht auf, weil die sich im Hintergrund bewegen. Die Jugend ist in der Mehrheit sicherlich nicht schlecht, sie wird nur durch die Überheblichen und Eingebildeten dominiert!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))