Im ekstatischen Rausch der Freiheit - QR Code Friendly
Der Bürgerpräsident und Bundespastor, Joachim Gauck, entwickelt sich immer mehr zum moralischen Gewissen Deutschlands und zum Gauck(ler) Gottes. Dabei merkt er anscheinend gar nicht mehr, wie er sich auf diesem Wege mittlerweile in schizophrene und paranoide Widersprüche verwickelt. Zum einen fordert er von uns Deutschen eine größere Bereitschaft zu Militäreinsätzen und zum anderen mehr Hilfe und Respekt für Flüchtlinge.

Lieber Bundespräsident Joachim Gauck, Militäreinsätze provozieren und produzieren neue Gewalt, neue Terroristen und vor allem viele Flüchtlinge. Das beste Beispiel dafür ist der Erste und Zweite Golfkrieg im Irak. Diese Kriege haben den Nahen und Mittleren Osten in Brand gesetzt und destabilisiert. Die ISIS will jetzt sogar einen islamischen Gottesstaat im Irak und Syrien verwirklichen, was wiederum Menschen zur Massenflucht bewegt. Hilft jetzt wieder nur ein weiterer Militärschlag, sprich Krieg, im Irak? Nein, Konflikte sind nicht mit Krieg, sondern nur mit dialogischer Konfliktbewältigung und Kompromissen zu lösen.

Gaucks Verhalten erinnert mich dabei an Robert Louis Stevensons Novelle von Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Der ehrgeizige Dr. Henry Jekyll sucht verbissen nach einem Weg, um das Böse in der menschlichen Seele zu isolieren. In einem Labor glaubt Dr. Jekyll das richtige Serum gefunden zu haben und testet es im Selbstversuch. In einem ekstatischen Rausch der Freiheit wird Dr. Jekyll so zu Mr. Hyde, der von Sitte, Moral und Anstand unberührt sogar mordet.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))