Arbeitsmarktpolitik 2020: der richtige Weg! - QR Code Friendly
Die "Arbeitsmarktpolitik 2020 - Schritt in die Zukunft" von Bundesarbeitsministerin Andrea "Pippi" Nahles (SPD) sieht vor, Hartz-IV-Empfänger stärker zu belohnen, wenn sie sich besonders eifrig um eine Arbeitsstelle im ersten Arbeitsmarkt bemühen. Der absolut falsche Ansatz von Pippi Nahles. Mein Vorschlag: Arbeitgeber, die generell Arbeitnehmer unbefristet beschäftigen und gleichzeitig mindestens 5% Hartz-IV-Empfänger in Vollzeit beschäftigen, sollten weitaus weniger Unternehmenssteuern zahlen als Arbeitgeber, die sich diesen Vorgaben grundsätzlich verweigern. Dann löst sich das Problem mit den befristeten Arbeitsverträgen und den langzeitarbeitslosen Hartz-IV-Empfängern bei guter Konjunktur und dem demographischen Wandel in unserer Gesellschaft automatisch.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Alois Sepp 2014-10-31 15:57
Befristete Arbeitsverträge sind eh -kontraproduktiv-
Welcher Arbeitnehmer investiert schon in die Zukunft, wenn er nicht mal einen ordentlichen Arbeitsvertrag hat? Demzufolge wird ein solcher Arbeitnehmer auch keine Wirtschaft ankurbeln. Aber genau diese Arbeitgeber und Konzerne lamentieren unentwegt, dass die Umsätze schwinden!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))