Weihnachtliche Widersprüche - QR Code Friendly
"Unsere Kultur, unsere Demokratie steht gegen Unfrieden, Hass und todbringende Gewalt", sagt Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Weihnachtsansprache 2014.

Gut gegauckt, Herr Pastor Gauck. Doch Ihr Zitat wirft Fragen auf: Warum sind wir dann der drittgrößte Waffenexporteur der Welt und liefern todbringende Waffen in Kriegs- und Krisengebiete? Warum unterstützen wir den Mauerbau der Unfreiheit und des Unfriedens in der Ukraine anstatt Mauern wie in Berlin 1989 einzureißen, um so einen neuen Kalten Krieg in Europa zu verhindern? Und außerdem, Herr Weihnachtsgauck, was heißt hier eigentlich unsere Kultur? Unsere Kultur ist Multikulti - ein Mischung aus Morgen- und Abendland, obwohl Bundeskanzlerin Angela Merkel Multikulti in Deutschland bereits einmal für gescheitert erklärt hat.

Warum, Herr Gauck, sie sind doch gegen doch Hass und Unfrieden, dulden wir in unserem Land eigentlich islamistische Hassprediger gegen uns sog. Ungläubige, öffentlich missionierende Salafisten, die Scharia-Polizei und gewaltbereite ISIS-Sympathisanten, welche unsere innere Sicherheit bedrohen, und verurteilen stattdessen Pegida-Demonstranten, die genau auf dieses Problem aufmerksam machen wollen?

Völker und Herr Gauck, hört die Signale! Wir sind nicht gegen die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen in Deutschland. Wir haben die Weihnachtsbotschaft des Jesuskindes in der Krippe von Bethlehem verstanden!

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))