Asylrecht ad absurdum (gedruckt) - QR Code Friendly
Hamburger Morgenpost vom 14.02.2015, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Artikel 16a unseres Grundgesetzes besagt, dass politisch Verfolgte in Deutschland Asylrecht genießen. Und das ist wegen der Erfahrungen aus der NS-Zeit auch gut so. Was wir aber momentan in Deutschland beobachten, ist ein akuter Missbrauch des Asylrechts. So gibt es derzeit eine Massenflucht aus dem Armenhaus Europas, dem Kosovo, wo jeder sechste Kosovare ausreisewillig sein soll. Übrigens, im Kosovo gibt es keinen Krieg mehr. Und trotzdem flüchten vermehrt Menschen aus dem Kosovo - vor allem nach Deutschland. In Dortmund melden sich jeden Tag ca. 800 Asylbewerber aus dem Kosovo. Dabei gibt es so gut wie keine Chance, als politisch Verfolgter aus dem Kosovo in Deutschland anerkannt zu werden. Am Ende droht die Abschiebung. Außer Spesen nichts gewesen.

Diese unhaltbare Situation möchte in anhand eines absurden Beispieles einmal verdeutlichen. Weil wir Zuwanderung und Zuschauer dringend benötigen, würde z. B. der Signal-Iduna-Park in Dortmund massenweise Freikarten für die Fußballspiele an Asylbewerber ausgeben. Jedoch mitten im Spiel käme aufgrund juristischer und kaufmännischer Beratung die Anweisung, die Freikartenbesitzer mittels Ordner und Polizisten wieder aus dem Stadion entfernen zu lassen. Nichts gegen den BVB, aber so paradox ist Deutschland.

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))