Europäische Blechbüchsenarmee (3x gedruckt) - QR Code Friendly
Hamburger Abendblatt vom 11.03.2015, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt, Weser-Kurier vom 14.03.2015, laut Telefonat mit Herrn Redakteur Meier vom 13.03.2015 und Frankfurter Rundschau vom 19.03.2015, Leserbriefseite, Titel: "Hat der europäische Gaul nicht schon genug Verstopfung?"
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker fordert eine europäische Armee, um Russlands "lupenreinen Demokraten (Gerd Schröder)" Wladimir Putin, der zusieht wie der Regimegegner Boris Nemzow an der Kreml-Mauer hingerichtet wird, nachhaltig beeindrucken zu können. Dies wird Zar Putin den Kleinen sicher imponieren, zumal er weiß, dass sich die Europäische Union noch nicht einmal auf eine gemeinsame Außenpolitik verständigen kann. Soll es eine europäische Armee der Eurozone oder gar der gesamten Europäischen Union mit oder ohne dem Vereinigten Königreich geben? Wer soll diese europäische Armee finanzíeren? Die hoch verschuldeten Euro-Südstaaten sind dazu wohl kaum in der Lage. Sie sind schon mit der Aufarbeitung der Banken- und Staatsschuldenkrise und dem desolaten Euro-Währungsprojekt total überfordert. Bleibt allein Deutschland als Zahlmeister übrig, das aber noch nicht einmal in der Lage ist, seine eigene Bundeswehr optimal auszurüsten und sich lediglich als drittgrößter Waffenexporteur der Welt in Stellung bringt. Deshalb kann eine gemeinsame europäische Armee nur in einem weiteren Desaster und Gerangel um politische innereuropäische Zuständigkeiten enden. Halt eine europäische Blechbüchsenarmee made in Europe, die im babylonischen Sprachenwirrwarr nicht ausmachen kann, in welche Richtung und mit welchem Ziel sie überhaupt marschieren soll. Putin zittert schon heute. Übrigens, vor Einführung einer europäischen Armee sollte der neue griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos unbedingt konsultiert werden. Der fordert nämlich gerade erneut von Deutschland Reparationszahlungen und will uns außerdem Zehntausende von Migranten inklusive ISIS-Dschihadisten und Islamisten auf den Hals hetzen. Ist das etwa Griechenlands Beitrag zur gemeinsamen europäischen Armee und zur inneren Sicherheit in der EU?

Roland Klose, Bad Fredeburg
Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare

# Alois Sepp 2015-03-09 12:07
Wie ich schon sagte! "Lasst die überspannte Truppe endlich alleine wursteln!
Ansonsten stimme ich Ihrem Beitrag voll zu. Kleinzar Putin bleibt über das EU-Geplänkel bestenfalls ein müdes Lächeln im Gesicht hängen, sonst nichts.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))