Die Bärenkinder aus Be(ä)rlin (2x gedruckt) - QR Code Friendly
Berliner Kurier vom 28.05.2015, laut genios.de, Weiteres nicht bekannt
---------------------------------------------------------------------------------------

Annegret Raunigk aus Be(ä)rlin hat im zarten Alter von 65 Jahren jetzt neben ihren 13 Kindern weiteren Vierlingen per Kaiserschnitt das Licht der Welt geschenkt. Die Bärenkinder heißen: Dries (Namensbedeutung: der Tapfere), Bence (der über das Leid der Welt siegende), Fjonn (der Blonde) und Neeta (die Aufrechte). Damit hat Annegret nun 17 Kinder und ist die älteste Vierlingsmutter der Welt. Meinen herzlichsten Glückwunsch zur Geburt.

Im Zeitalter des demographischen Wandels kann Annegrets Lebensleistung gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Annegret, die Mutter der Nation, schlägt damit Bundesmutti Angela Merkel um Längen. Sie trägt mit ihren 17 Kindern dazu bei, dass die Folgen des demographischen Wandels wenigstens etwas abgeschwächt werden. Trotzdem leidet Deutschland unter akutem Bevölkerungsschwund, einer niedrigen Geburtenrate, einer Vergreisung der Gesellschaft, dem nicht mehr vorhandenen Generationenvertrag in der gesetzlichen Rentenversicherung, einem Fachkräftemangel, der Schließung von Schulen und Arztpraxen auf dem Lande und einer Verödung unserer Dörfer etc.

Deshalb ist Annegret Raunigk ein Vorbild für unsere Jugend, ihrem Beispiel einer Großfamilie zu folgen - im Interesse unserer Gesellschaft. Für ihre Lebensleistung gebührt ihr meines Erachtens Anerkennung von höchster Stelle. Bundespräsident Joachim Gauck sollte ihr das Bundesverdienstkreuz verleihen und für ihre Vierlinge die Patenschaft übernehmen. Und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) muss unbedingt mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) Klartext reden, damit Annegret für ihre Vierlinge auch das vierfache Kindergeld, das vierfache Elterngeld und das vierfache Betreuungsgeld bekommt. Ansonsten wird es wohl wieder nichts mit dem Babyboom in Deutschland.

Roland Klose, Bad Fredeburg


Berliner Morgenpost vom 01.06.2015, Leserbriefseite, Titel: "Großfamilie ist im Interesse der Gesellschaft"
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      

Ronald Frede, alias Roland Klose, Bad Fredeburg, per E-Mail


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))